Wettbewerb für Jugendliche : Junge Menschen im Ehrenamt

Wer kennt Jugendliche, die sich in ihrer Umgebung ehrenamtlich für andere Menschen engagieren? Der Rotary-Club Wyk möchte mit Hilfe eines Wettbewerbs auf junge Menschen und deren Projekte aufmerksam machen.

Avatar_shz von
17. Februar 2009, 11:57 Uhr

Föhr | "Wenn man etwas über Jugendliche in den Medien hört, ist es generell negativ." Dies moniert Klaus Wrobel, der Präsident des Wyker Rotary-Clubs. Wie vor kurzem berichtet, setzen die jeweils für ein Jahr amtierenden Präsidenten für ihre Amtszeit Schwerpunkte. Da auch der Rotary-Weltpräsident Dong-Kurn Lee "Make Dreams real", wobei es speziell um die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung, die Bekämpfung der Säuglings- und Kindersterblichkeit sowie Hunger und Durst in der Welt zu stillen geht, ausgegeben hat, hat Wrobel die Förderung von Jugendprojekten auf die Föhrer Fahne geschrieben.

Als Gegengewicht zur bundesweit negativen Berichterstattung haben die Insel-Rotarier nun einen Wettbewerb ins Leben gerufen. "Wir wollen positive Ansätze, die es zweifellos gibt, hervorheben", erklärt Wrobel. Engagierte junge Menschen also, die, so steht es in der Ausschreibung, mit ihrem Talent, ihrer Begabung oder durch besonderen Einsatz für andere positive Akzente auf der Insel setzen.

Den Föhrer Rotariern ist aufgefallen, dass es, so Wrobels Clubkamerad Heiko Runge, "eine große Menge an Jugendlichen gibt, die sich sozial engagieren, dabei aber nicht groß in Erscheinung treten." Dies möchten Wyks Rotarier ändern. Bis zum 15. März sollen laufende Projekte oder noch auf den Weg zu bringende gesammelt werden. "Das können Einzelpersonen aber auch Gruppen wie zum Beispiel Schulklassen sein", erklärt Wrobel.

Aus diesen Vorschlägen wählt dann eine noch zu benennende Jury die besten aus, welche dann während einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert werden. Dabei wird es allerdings nicht um erste, zweite oder dritte Plätze gehen, sondern, so Wrobel, "der Idee angepasst bewertet". Die Belohnungen oder Belobigungen müssen nicht zwingend materieller Natur sein. "Wir wollen die Engagements öffentlich positiv darstellen", erklärt der Nieblumer Rotarier weiter. Diese können durchaus "finanziell aber auch materiell oder ideell" unterstützt werden.

"Bewerbt euch selbst oder schlagt jemanden vor, von dem ihr glaubt, er sei ein solcher Mensch auf der Insel", lautet deshalb der Aufruf in den Flyern und auf Plakaten, mit denen die Rotarier ihren Wettbewerb publizieren. Dies sollte direkt beim Rotary-Präsidenten Klaus Wrobel ( 04681/8217 oder E-Mail wrobel-nieblum@t-online.de) erfolgen. Weitere Infos finden sich auch im Internet unter www.rc-wyk.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen