Amrum : Jugendarbeit trägt Früchte

Das Molenfest mit der Papierboot-Regatta war wieder einer der Höhepunkte im Vereinsjahr.
Das Molenfest mit der Papierboot-Regatta war wieder einer der Höhepunkte im Vereinsjahr.

Der Segel- und Regattaverein gründet eine vierte Opti-Gruppe. Im Sommer wird ständig ein Segeltrainer am Strand sein.

shz.de von
29. Januar 2018, 16:45 Uhr

Nachwuchssorgen sind für den Amrumer Segel- und Regattaverein (ASRV) ein Fremdwort. Von 20 aktiven Kindern in drei Opti-Gruppen, sowie bis zu sechs Jugendlichen in der Jollen-Gruppe berichtete Jugendwart Ulf Jürgensen bei der Jahresversammlung des Vereins. In diesem Jahr soll deshalb eine weitere Opti-Gruppe gegründet werden. Außerdem wird es in der kommenden Segelsaison einen festen Segeltrainer geben. Diese Aufgabe wird ab Mitte Juli bis zum Saisonende Nanning Tadsen übernehmen. Durch seine permanente Anwesenheit am Strand kann es regelmäßiges Training für Optis, Laser und Piraten geben und den jungen Seglern ein fester Ansprechpartner geboten werden.

Weiter erfuhren die Mitglieder, dass sich die Neuanschaffungen, besonders die neuen Opti-Rümpfe, sehr bewährt hätten. Für den Sommer sind kleinere Touren nach Hooge oder Langeneß geplant, wo dann gezeltet werden soll. „Wir werden einfach Neues ausprobieren und sehen, wie es sich in der Realität umsetzen lässt“, sagte Ulf Jürgensen.

Bandix Tadsen, der Trainer der Jollen-Gruppe, berichtete von einer ungünstigen Segelsaison 2017. „Wir sind leider sehr wenig gesegelt. Das Wetter hat oft nicht mitgespielt, entweder war zu viel oder zu wenig Wind.“ Zweimal fanden Trainingswochen in Borgwedel an der Schlei statt, dort hätten die Jugendlichen sehr viel gelernt. Die beiden Laser hätten sich als Zusatzboote im Jollentraining sehr gut bewährt, so Tadsen weiter. In diesem Jahr werde eine „Rund Amrum“-Regatta für die Jollen und Piraten geplant. Das Segeltraining beginne Mitte April, und zwei Trainingslager in Borgwedel stünden auch wieder auf dem Programm.

„Insgesamt war es wieder ein gutes Jahr“, bilanzierte der Vorsitzende Nils Randow. „Besonders gefreut haben wir uns natürlich über die Spende eines komplett segelfertigen Optimisten von der Freimaurer-Loge Ambronia“, sagte er und dankte auch weiteren Unterstützern des Vereins und denen, die beim gelungenen Molenfest geholfen haben.

Takelmeister Dominic Kühfuß berichtete, dass in 2017 nur Instandhaltungsarbeiten auf dem Programm standen. 2018 seien umfangreiche Reparaturen an den vorhandenen Bootsstegen geplant, und das Kunststoffponton soll zu Wasser gelassen werden.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters, dem die Kassenprüfer einwandfreie Arbeit bescheinigten, folgten Wahlen. Jugendwart Ulf Jürgensen stellte nach vielen Jahren sein Amt zur Verfügung. Einstimmig wurde Marc Isemann zu seinem Nachfolger gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeister Dirk Dümmel und der Vorsitzende Nils Randow.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde über eine eventuelle Neuauflage der Regatta „Rund um Amrum“ gesprochen. Es bildete sich eine kleine Arbeitsgruppe, die sich in nächster Zeit mit diesem Thema beschäftigen wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen