zur Navigation springen

DLRG-Inselgruppe : Jugendarbeit bleibt der Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Trotz finanzieller Rückschläge blicken die Föhrer Lebensretter auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Es wer ein erfolgreiches Geschäftsjahr, über welches Brar Nissen, Beate Nissen, Rochus von Stülpnagel und Kai Lehmann die Mitglieder des Föhrer Ortsvereins der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) im Aquamarin informieren konnten.

Nach den üblichen Formalien von der Feststellung der Stimmfähigkeit bis zur Billigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung wurde über alle Tätigkeiten des letzten Jahres berichtet. Zu nennen wären hier unter anderem die durchaus erfolgreiche Teilnahme an den Kreis- und Landesmeisterschaften sowie das Weihnachts- und das Sommerfest der DLRG Schleswig-Holstein oder die leider noch immer zahlreichen Einsätze der DLRG, in denen Personen aus teils gefährlichen Situationen gerettet werden mussten. Auch über die Anschaffungen neuer Geräte wurde informiert. In diesem Jahr sollen Ausbildung und Jugendarbeit weiter intensiviert werden.

Ebenfalls zufriedenstellend für die Verantwortlichen waren der Bericht von Wiebke Zwanziger, die ihren Ausbilderschein bestanden hat, und Beate Nissen (Jugendvorstand). Mit Jule Denker und Anna Strelow konnten zwei neue Ausbilderinnen gewonnen werden und auch Levke Harder ist wieder „zurück“. Seit dem Ende des vergangenen Jahres ist Rene Liedtke dabei und Stephanie Ketelsen und Jenny Clausen leiten in den Wintermonaten die Spiel- und Spaßgruppe. Ausbildern und Juniorhelfern wurden als Anerkennung Blumen überreicht.

Weniger gute Nachrichten überbrachte Kai Lehmann. Mit einem Minus von 3800 Euro gegenüber dem Vorjahr schließe das Geschäftsjahr ab, so der Kassenwart. Brar Nissen betonte, dass von den rund 7000 Euro Mitgliedsbeiträgen gut zwei Drittel an den Landesverband abgeführt werden müssen. Weshalb mit der verbleibenden „Manövriermasse“ keine großen Sprünge machbar seien. „Ohne Spenden wäre die Ortsgruppe gar nicht handlungsfähig.“

Bei den anschließenden Wahlen wurde Andreas Hess im Amt als Technischer Leiter bestätigt. Die Kasse prüfen künftig Saskia Nißen, Hans Jürgen Carlsen und Helmut Marczinkowski; Vorsitzender ist und bleibt Brar Nissen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen