zur Navigation springen
Insel-Bote

23. November 2017 | 12:14 Uhr

Fussball : Jubel im Nebeler Mühlenstadion

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Zwei Spiele – zwei Siege: Amrums Fußballnachwuchs konnte einen doppelten Heimerfolg feiern.

Beide Nachwuchs-Fußballmannschaften des TSV Amrum bestritten ihre jüngsten Punktspiele zuhause – und beide gingen als Sieger vom Platz. Die D-Junioren empfingen die SG Mitte NF II und wollten im dritten Match der Saison ihren zweiten Sieg einfahren. So begannen die TSV-Akteure dann auch mit Elan und führten schnell mit 3:0. Zur Pause stand es 4:1. „Wir hätten erheblich höher führen müssen“, sagte Amrums Coach Heiko Müller nach der Partie. Im zweiten Durchgang ließ die Qualität des Amrumer Spiels dann sichtlich nach. Dennoch hatten die TSV-Kicker weiterhin Tormöglichkeiten, von denen sie letztlich noch drei nutzten. Am Ende gewannen sie verdient mit 7:2. Dennoch war es aus Sicht des „D“-Trainers kein wirklich schönes Spiel: „Das wollen wir nach den Ferien besser machen“.

Für die D-Jugend spielten Johannes Müller (Torwart), Max Isemann (ein Treffer), Markus Schmidt, Jacob Traulsen, Ole Sturm, Sontje Thomas, Joshua Martinen, Tim Lange, Philipp Mussler, Julian Banneck (5), Paul Jung und Ben Randow (1).

Die E-Junioren bekamen es mit den Kickern der SV Frisia 03 Risum-Lindholm zu tun. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste gingen früh mit 1:0 in Führung. Kurz darauf glichen die TSV-Spieler aus und waren nun voll in der Partie angekommen. Kurz vor dem Ende führten die Insulaner mit 6:4, mussten aber noch einmal zittern, nachdem ihre Kontrahenten den Anschlusstreffer zum 5:6 erzielt hatten. Die Amrumer verteidigten ihren knappen Vorsprung und sicherten sich somit den nächsten Heimerfolg.

Für die „E“ spielten Louis Märker, Moje Genzel, Daniel Kruggel, Jakub Manka, Rune Claußen, Matthis Bäder, Moritz Kruggel, Jonathan Hansen, Nico Engels, Fredrik Grzybowski und Ruben Jung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen