om Wyker zum Insel-Festival : Jazz goes Föhr-Land

Paul Heller ist 2009 schon einmal im Kurgartensaal aufgetreten.
1 von 3
Paul Heller ist 2009 schon einmal im Kurgartensaal aufgetreten.

International besetzt: Nächste Woche erstmals Open-Air-Konzerte in Utersum und Nieblum.

shz.de von
21. Juli 2018, 08:30 Uhr

Bereits zum 21. Mal findet nächste Woche , vom 23. bis 27. Juli, wieder das international besetzte Festival Jazz goes Föhr“ statt. Nachdem die Kreismusikschule Föhr das Jazzfestival 20 Jahre lang organisierte, hat sie nun den Staffelstab an die Wyk auf Föhr Touristik GmbH (WTG) übergeben. Neue künstlerische Leiter sind das Jazz-Duo und Brüderpaar Julian und Roman Wasserfuhr.
Erstmalig finden in diesem Jahr auch zwei Konzerte auf Föhr-Land statt (wir berichteten).

Auch unter der neuen Leitung wurden wieder hochkarätige Jazzmusiker für das Insel-Festival engagiert. Darunter Künstler wie Markus Schieferdecker, Torsten Goods oder die „Paul Heller & Jasper van’t Hof Group“.

Nachdem sich die Konzerte des Föhrer Jazzfestivals 20 Jahre lang auf Wyk konzentriert hatten, findet jetzt erstmalig, zusätzlich zu den Abenden im Wyker Kurgartensaal, je ein Open-Air-Konzert in Nieblum und Utersum statt. „Wir haben Jazz goes Föhr damit in ein inselnationales Jazzfestival verwandelt“, meint WTG-Veranstaltungsleiter Andreas Miler. Nach alter Jazz-goes-Föhr-Tradition finden nach jedem Konzert wieder Jamsessions statt – nicht mehr in der Musikschule, sondern im „Aquamarin“ an der Strandpromenade. Jeder Hobby-Jazzer kann dann sein Instrument mitbringen und mit den Profis nach Lust und Laune jammen – Meerblick inklusive.

Am Mittwoch und Donnerstag der Festivalwoche stimmt Sven van Koetsveld mit seinem rollenden Klavier tagsüber auf dem Sandwall auf die abendlichen Jazz-Konzerte ein, die um 20 Uhr im Kurgartensaal beginnen.

2018 ist er bei Jazz goes Föhr zusammen mit den Wasserfuhrs aufgetreten, in diesem Jahr bestreitet Markus Schieferdecker mit seinem „International Trio feat. Wayne Escoffery“ das Auftaktkonzert des diesjährigen Festivals. Schieferdecker, der bereits mit Jazz-Größen wie Albert Mangelsdorf, Lee Konitz oder Klaus Doldinger aufgetreten ist, bringt vier Persönlichkeiten der internationalen Jazzszene mit auf die Insel. Den Dienstagabend bestreitet der Tenorsaxophonist Paul Heller, der bereits 2009 im Kurgartensaal aufgetreten ist, mit der „Jasper vant’ Hof Group“, in der neben dem niederländischen Pianisten auch Markus Schieferdecker und Bodek Janke (Drums) spielen. Janke tritt dann am Mittwoch mit seinem eigenen Quartett und „The best of Jazz, Pop & the 1980’s“ auf. Die beiden Festival-Chefs Julian und Roman Wasserfuhr sind als Musiker längst Stammgäste beim Föhrer Jazzfestival. Am Donnerstag, 25. Juli, stehen die beiden mit ihrem „Organ Trio“ und dem Gitarristen Martin Scales auf der Kurgartensaal-Bühne, Der Sänger und Gitarrist Torsten Goods und seine Band bestreiten dann am Freitag, 26. Juli, das Abschlusskonzert im Kurgartensaal.

Die beiden Open-Air-Konzerte finden am Mittwoch und Freitag, jeweils um 17 Uhr, statt. Am Mittwoch spielt im Utersumer Kurpark das Lukas Diller Quartett Modern-Jazz, am Freitag reicht das Repertoire des Oli Poppe Trio an der Nieblumer Meere von Anklängen klassischer Klaviermusik bis hin zu popmusikalischen Grooves.

Karten für die Konzerte gibt es im Vorverkauf in allen vier Tourist-Informationen der Insel sowie online unter
www.foehr.de. Weitere Informationen & ausführliches Programm unter: www.jazz-goes-foehr.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen