Föhrer Brandschützer : Janic bleibt bei der Stange

Fahrzeugkunde: Linda von Reusner (l.) und Jan-Ole Naujocks lauschen gespannt, Janic Salzmann erklärt.
Fahrzeugkunde: Linda von Reusner (l.) und Jan-Ole Naujocks lauschen gespannt, Janic Salzmann erklärt.

Der junge Wyker ist seit zehn Jahren bei der Jugendfeuerwehr. 2020 wechselt er zu den „Großen“.

von
11. April 2018, 14:00 Uhr

Stell dir vor es brennt, und keiner kommt. Die Freiwilligen Feuerwehren kämpfen vielerorts mit Nachwuchsproblemen. Föhr bildet keine Ausnahme. Die Inselwehren wollen jetzt mit einer großen Werbeaktion unter dem Motto „Wir brauchen Dich“ gegensteuern. Wir stellen in den kommenden Monaten einige Brandschützer vor.Mit 16 Jahren ist Janic Salzmann längst ein alter Hase in der Jugendwehr Wyk/Boldixum. 2002 in Wyk geboren, besucht er die zehnte Klasse der Eilun-Feer-Skuul und steuert seinen Realschulabschluss an. Seit 2008 ist er bei den Nachwuchs-Brandschützern und eifert damit Vater Heinz-Peter nach, der Feuerwehrmann bei den Wyker Aktiven ist.

Derzeit ist Janic Gruppenführer. Zuvor war er Wasser-Truppführer, musste bei einem Löschangriff oder einer Angriffsübung mit seinem vierköpfigen Team die Saugschläuche kuppeln und den Saugkorb sowie die Halte- und die Ventilleine anbringen. „Die Halteleine sichert den Saugkorb und die Ventilleine verhindert, dass das Wasser bei Abschalten der Pumpe nachfließt“, erklärt er fachmännisch. Heute hat der 16-Jährige andere Aufgaben, muss seine Kameraden bei Wettkämpfen leiten und mögliche Probleme frühzeitig erkennen. Darüber hinaus unterstützt er die Jugendwarte Markus Lindemann (Wyk) und Marvin Wildemann (Boldixum) bei der Planung und Gestaltung der Dienste..

28 Mitglieder hat die Jugendwehr Wyk/Boldixum nach der Fusion vor vier Jahren aktuell. Sechs Lenze zählt der Jüngste, Janic ist der Älteste. Die Dienste werden ernst genommen und sind stets gut besucht. In den Wintermonaten spielt sich viel im Jugendfeuerwehr-Raum im Gerätehaus am Rebbelstieg ab. Hier bereiten sich die Kids etwa auf die Jugendflamme vor, wird Theorie gepaukt und sie fragen sich gegenseitig ab. Oder in der Halle ist Fahrzeugkunde angesagt. Dann steht häufig das Tanklöschfahrzeug (TLF) im Fokus. „Weil da alles Nötige, was gebraucht wird, drauf ist“, erläutert Salzmann. Auch Erste Hilfe ist ein Thema. Im Sommer ist das Gerätehaus weniger im Mittelpunkt, stehen am Deich Schlauchzielwurf- und Wasserübungen auf dem Programm oder am Flugplatz wird Schnelligkeit trainiert. Zudem werden Löschangriffe aufgebaut und Einsatz-Szenarien nachgestellt. So war man im vergangenen Jahr auf dem Gelände der Eilun-Feer-Skuul. Hier diente der Fußballplatz als Einsatzgebiet und eines der Tore als brennender Hühnerstall. Für den Nachwuchs, der Schritt für Schritt einen Einsatz durchspielte, eine spannende Sache.

Ob Theorie oder Praxis: Janic hat an allem Spaß. „Die Dienste sind abwechslungsreich und man lernt immer wieder etwas dazu“, sagt er. Auch die ständigen Wiederholungen seien gut, damit sich das Erlernte einprägt um im Notfall jeder Handgriff sitzt. Vor allem aber lobt er die Jugendwarte. Sie würden die Dienste mit dem nötigen Ernst und dennoch lustig gestalten und so keine Langeweile aufkommen lassen.

Janic Salzmann weiß, wie wichtig die Feuerwehr ist, dass Hilfe im Notfall keine Selbstverständlichkeit ist. Das Nachwuchsproblem sei ein Dauerthema bei den Blaujacken, sagt er. „Wenn es in zehn Jahren keine Jugendfeuerwehr mehr gibt, und die Aktiven nicht mehr in der Lage sind, der Bevölkerung Hilfe zu leisten, fände ich es schade, wenn niemand da wäre, der mein Haus retten könnte.“ Weshalb es für den Jugendlichen, der in seiner Freizeit in der Herren-Mannschaft des Wyker TB Handball spielt, nie eine Option war, der Truppe den Rücken zu kehren. „Hier lerne ich die Grundlagen für den Dienst bei den Aktiven.“

Der Wechsel zur großen Wehr steht voraussichtlich 2020 an. Noch in diesem Jahr will der 16-Jährige die Leistungsspange machen und auch für die Zeit danach hat er bereits Pläne. Atemschützer will er werden, zudem die Funk-, Kettensägen- und Maschinisten-Lehrgänge belegen. „Vor allem aber will ich Erfahrungen in praktischen Einsätzen sammeln.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen