zur Navigation springen

Lokale Wärmeversorgung : Ist Oldsum mit im Boot?

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Interesse ist groß: Es gibt bereits mehr als 90 Interessenten. Die nächste Bürgerversammlung findet morgen, Dienstag, in der Gemeinde statt.

Während die Energiewende im Strombereich rasch vorankommt, hinkt der Wärmesektor weit hinterher. Das sei umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass zirka 49 Prozent des Energieverbrauches auf die Wärmeerzeugung entfällt, teilt die Energiegenossenschaft Föhr mit, die genau hier ansetzt.

Unterstützt durch eine Initiative des Landes Schleswig-Holstein zur kommunalen „Wärmewende“ werden die Planungen einzelner Inseldörfer vorangetrieben. Gemeinsam mit einer Fachfirma wird geprüft, ob sich ein Wärmenetz in einem Dorf für alle wirtschaftlich betreiben ließe.

„Je mehr mitmachen, desto besser für alle, nur dann lohnt es sich.“ Bürgermeister Hark Riewerts brachte es auf diese einfache Formel, denn das Interesse, mit einer lokalen Wärmeversorgung Geld zu sparen und das Klima zu schützen, ist auch in der von ihm geführten Gemeinde Oldsum groß: Es gibt bereits mehr als 90 Interessenten. Wenn aus diesen wirklich Kunden werden, könnte das Projekt umgesetzt werden.
Diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, findet die nächste Bürgerversammlung morgen, Dienstag, 15. September, um 20 Uhr im „Ual fering Wiartshüs“ in Oldsum statt. Neugierige und Interessenten sind willkommen und erhalten Informationen zum weiteren Verfahren.

Weitere Auskünfte erteilt die Energiegenossenschaft Föhr unter Telefon 04681/7461720, info@energiegenossenschaft-foehr.de oder www.energiegenossenschaft-foehr.de.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen