Föhr : Insider-Wissen ist gefragt

Föhr von oben: Auf der Insel gibt es vieles zu erkunden.
Foto:
Föhr von oben: Auf der Insel gibt es vieles zu erkunden.

Auf der „Wanderroute Expedition Uthlande“ die Insel erkunden: Heute gibt es für dieses Projekt einen Auftakt-Workshop in Wyk.

shz.de von
11. Januar 2018, 07:30 Uhr

In einem Auftakt-Workshop wird die Insel- und Halligkonferenz (IHKo) heute, Donnerstag, um 19.30 Uhr im Wyker Amtsgebäude ihr neues Projekt „Wanderroute Expedition Uthlande“ vorstellen. Dieses Projekt erstreckt sich einer Mitteilung von Geschäftsführerin Natalie Eckelt zufolge über alle Mitgliedsgemeinden von Sylt über Pellworm bis nach Helgoland. Dahinter verbirgt sich die Erstellung von Broschüren mit individuellen, acht bis zehn Kilometer langen (Lehr-)Wanderrouten auf jeder Insel und Hallig der Uthlande sowie auf Helgoland. „Hierfür brauchen wir die Unterstützung aus der Bevölkerung, da hier das Wissen steckt, welche Werte die Insel zu bieten hat“, so Eckelt.

Mit und auf den Wanderrouten sollen Touristen und Einheimische für die Region begeistert werden. Die am Wegesrand liegenden Besonderheiten der jeweiligen Insel oder Hallig sollen inhaltlich aufbereitet werden. Den Initiatoren schwebt eine Mischung von Natur, Kultur, Geschichte, nachhaltigen/ regionalen Produkten garniert mit Anekdoten vor. Auf der Föhrer Route soll gezeigt werden, mit welchen Geschichten sich Föhr von den anderen Inseln und Halligen der Uthlande abhebt, was hier einmalig und nur auf Föhr zu finden ist. Die Wandernden sollen ihren Weg anhand der Beschreibung in der Wanderbroschüre sowie markanten Landschaftselementen wie Bäumen oder Gebäuden selber finden. An einzelnen Standorten wird durch ein Frage-Antwortspiel Wissen vermittelt, zum Beispiel mit Fragen wie „Warum gehörte Föhr zu Dänemark?“, „Wie entsteht das Trinkwasser?“, oder „Warum ist das Wasser am Strand so flach?“.

Die Insel- und Halligkonferenz lädt alle Bewohnerinnen und Bewohner von Föhr ein, sich an dem Projekt „Expedition Uthlande“ zu beteiligen. Nach der Einführung in die Thematik sollen heute Abend gemeinsam Ideen gesammelt werden zu Themen, die auf der Wanderroute vermittelt und besonderen Orten, die angesteuert werden sollen. Dabei soll herausgearbeitet werden, welche kulturhistorischen und ökologischen Themen, welche Anekdoten besonders interessant und typisch für Föhr sind, wie diese möglichst ansprechend aufgearbeitet werden können und auf welche regionalen und nachhaltigen Produkte, Produzenten, Gastronomen und Unterkünfte hingewiesen werden soll.

Die weitere Ausarbeitung der Wanderroute soll durch eine ortsansässige Projektgruppe erfolgen. Deren Aufgabe ist unter anderem die Sammlung thematischer Punkte, die Festlegung und Prüfung der Wanderroute, die Erstellung von Textentwürfen und die Bereitstellung von Fotomaterial. Die Arbeit der Projektgruppen soll Mitte 2018 abgeschlossen sein. Im Anschluss werden alle Wanderrouten der „Expedition Uthlande“ professionell aufbereitet, so dass sie zur Saison 2019 vorliegen. Die Koordination liegt bei der Insel- und Halligkonferenz. „Jeder ist eingeladen, sein Insider-Wissen über Natur, Landschaft, Kultur, Geschichte und Anekdoten beizusteuern“, betont Natalie Eckelt, die unter ✆ 04681/3468, oder per E-Mail, eckelt@inselundhalligkonferenz.de, erreichbar ist.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen