zur Navigation springen

In Schleswig-Holstein ist Ökostrom besonders teuer

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel/Berlin | Beim Ausbau der erneuerbaren Energie liegt Schleswig-Holstein bundesweit auf Platz drei. Zuletzt stammten gut 61,7 Prozent des rechnerischen Stromverbrauchs im Norden aus erneuerbarer Energie - vor allem aus der Windkraft. Doch Verbraucher, die zwischen Nord- und Ostsee auch auf Ökostrom setzen, haben davon offenbar wenig. Das zeigen Zahlen des Vergleichsportals Toptarif. Mit einem Preis von durchschnittlich 944 Euro im Jahr bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden ist Ökostrom demnach nirgendwo in Westdeutschland so teuer wie in Schleswig-Holstein.

Bundesweit am günstigsten wird es den Angaben zufolge in Bremen mit im Schnitt 896 Euro, am teuersten in Brandenburg mit 991 Euro. "Das ist damit zu erklären, dass Erzeugung und Vertrieb wenig miteinander zu tun haben", erklärt Daniel Dodt von Toptarif das Ergebnis. Viele Versorger kauften ihren Ökostrom schließlich nicht im Inland, sondern im Ausland - etwa in Norwegen. Durch das Doppelvermarktungs verbot für Strom, der mit Hilfe der EEG-Umlage finanziert wird, findet sich ein Großteil der Energie aus Windkraftanlagen nicht in den Ökostrom-Tarifen wieder. Zudem sei die Höhe auch abhängig von den Preisen der Grundversorger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen