zur Navigation springen

Auf Amrum : In Ruhe um die Nordspitze herum

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Ehepaar Winkler fand vor einem Jahr die älteste Flaschenpost. Von dem Medienwirbel erholen sie sich nun auf ihrer Lieblingsinsel.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2016 | 08:30 Uhr

Nach über einem Jahr war es endlich wieder soweit, besuchte das Ehepaar Winkler seine Urlaubsinsel Amrum. Viel war in den letzten zwölf Monaten passiert, nachdem Marianne Winkler im vergangenen Jahr hier eine uralte Flaschenpost gefunden hatte (wir berichteten). Das Medieninteresse war groß, doch die Winklers hielten sich aus dem Trubel heraus.

Gerade als dieser sich zu beruhigen schien, kam die Neuigkeit vom „Marine Biological Association“ (MBA) in Plymouth, Südengland. George Parker Bidder, Forscher am MBA, hatte herausgefunden, dass die Flaschenpost im Jahr 1906 ausgesandt wurde. Womit bestätigt sei, dass es sich bei dem Fund um die älteste bekannte Flaschenpost der Welt handle und ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde bevorstehe.

Erneut stand das Ehepaar Winkler im Mittelpunkt. Doch sie ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und besuchten stattdessen „ihre“ Nordseeinsel. „Ich hatte mir gleich gedacht, dass es sich um eine ältere Flaschenpost handeln müsse, die Aufschrift ‚break the bottle‘ und der Korken sahen schon danach aus“, berichtete Marianne Winkler in einem Gespräch auf der Insel. Allerdings habe sie gehofft, die Nachricht aus der Flasche zu bekommen, ohne diese zu zerbrechen. „Mein Mann hat alles versucht, aber es ging leider nicht, und so mussten wir sie schweren Herzens doch kaputt machen, um an die Inschrift zu kommen.“

1954 hatte Horst Winkler die Insel erstmals besucht, seit vier Jahrzehnten kommt das Ehepaar gemeinsam nach Amrum – mittlerweile mit Kindern und Enkeln. „Einmal im Urlaub laufen wir immer um die Nordspitze und ich suche gerne nach Muscheln, dabei habe ich die Flaschenpost gefunden“, so Marianne Winkler. Ihre erste, wie sie betont. Ihr Sohn habe dann im Internet geforscht, denn der Adressat auf der Antwortkarte war das MBA in Plymouth. Sie schickten die Karte nach England und erhielten nicht nur ein Bestätigungsschreiben, sondern auch einen Schilling – die versprochene Belohnung.

Die Originalpostkarte sei jetzt im maritimen Museum in Hamburg ausgestellt, erzählt Horst Winkler. Und auch der Eintrag ins Guinness-Buch ist erfolgt. Demnach ging die Flasche am 30. November 1906 auf die Reise, die nach 108 Jahren und 138 Tagen in den Händen von Marianne Winkler am Amrumer Strand endete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen