Kommunalwahl : In Nebel: Am Tag danach ist alles ganz anders

Zählfehler bei der Wahl sorgen für Enttäuschung bei den betroffenen Politikern.

shz.de von
28. Mai 2013, 08:57 Uhr

Föhr/Amrum/ | Für Dr. Joachim Wulf folgte - wie bereits berichtet - noch am Wahlabend auf die Freude, direkt in die Wyker Stadtvertretung gewählt worden zu sein, Enttäuschung. Denn der vermeintliche Wahlsieg basierte auf einem Zählfehler, der schnellstens korrigiert wurde. Nutznießerin war Claudia Andresen von der CDU, die statt des SPD-Kandidaten das Direktmandat holte.

Etwas länger durfte Hans-Peter Traulsen davon ausgehen, über die CDU-Liste in die Nebeler Gemeindevertretung eingezogen zu sein. Erst am Morgen danach wurde festgestellt, dass sich da am Wahlabend im Eifer des Gefechts jemand schlicht verrechnet hatte. Nicht Traul sen wurde in die Gemeindevertretung gewählt, sondern Traute Diedrichsen vom Nebeler Bürgerblock (NBB).

Der hatte gestern allen Grund zur Freude, wird er damit doch in der kommenden Legislaturperiode mit sieben Gemeindevertretern genauso stark sein, wie in der abgelaufenen. Federn lassen musste dagegen die Nebeler CDU, die künftig nur noch zwei statt drei Gemeindevertreter stellt. Einen Sitz müssen die Christdemokraten jetzt an die SPD abgegeben, die ihre Mandate auf zwei verdoppelt hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen