Sommerfest Süderende : Im Kindergarten "Jongensguard" ging es hoch her

Rund um den Kindergarten wurden beim Fest viele Spiele angeboten. Foto: ib
Rund um den Kindergarten wurden beim Fest viele Spiele angeboten. Foto: ib

Kinder und Eltern feierten das große Sommerfest der evangelischen Einrichtung "Jongensguard" St. Laurentii in Süderende. Damit beschlossen sie ein erfolgreiches Jahr.

Avatar_shz von
24. August 2009, 10:49 Uhr

Süderende | Im evangelischen Kindergarten "Jongensguard" St. Laurentii in Süderende wurde zum Abschluss des Kindergartenjahres wieder das große Sommerfest gefeiert. Nachdem alle Kindergartenkinder und deren Eltern gemeinsam gesungen hatten, konnte der Spaß beginnen.

Die meisten Kinder ließen sich erst einmal schminken, bevor sie mit den vielen Spielen und Aktionen begannen. Vom Angeln, über Ringreiten mit einem Stockpferd, Zielwurf, Schatz sieben, Wasserrutsche bis hin zum Ponyreiten mit einem echten Pony wurde Etliches geboten.

Das neu gestaltete Außengelände bot zusätzlich die Möglichkeit, dass sich die Kinder auch ohne Spielzeug in dem Naturraum des großen bewachsenen Hügels mit Wasserlauf austoben konnten. Daher verging der Nachmittag für alle Kinder sicherlich viel zu schnell. Zum Abschluss wurde gemeinsam gegrillt und an dem reichhaltigen Salat- und Nachtischbuffet war eine große Auswahl an leckeren Speisen geboten. So dass am Abend alle gut gesättigt, müde und glücklich nach Hause gingen.
Hochdeutsch und Friesisch

Das Kindergartenteam kann gemeinsam mit den Kindern und Eltern auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Wieder mal war die Verbindung zwischen Traditionsbewusstsein und Zukunftsorientierung sehr erfolgreich und gewinnbringend gelungen. Denn der "Jongensguard" St. Laurentii ist, wie der Name schon erahnen lässt, ein zweisprachiger Kindergarten und in dieser Form einmalig auf Föhr. Durch Enken Tholund wird das Erlernen der friesischen Sprache gezielt gefördert.

Eine weitere Besonderheit des Kindergartens ist, dass hier im Rahmen eines offenen Konzeptes nach dem situationsorientierten Ansatz gearbeitet wird.

Die herausragendste Neuerung war, dass seit Anfang des Jahres Kinder ab zwei Jahren, statt wie zuvor erst ab drei Jahren, aufgenommen werden. Hierfür ist eine besondere pädagogische Betreuung eingerichtet worden. Auch das Jahr zuvor war sehr bewegt, denn da erfolgte die Umgestaltung des Außengeländes mit fachmännischer Unterstützung in Eigenarbeit durch die Eltern, das Kindergartenteam und die Kinder selbst. Wobei der Kindergarten Mut zur Wildnis bewies, denn besondere Priorität hatte bei der Neugestaltung die Verwendung von Naturmaterialien. Die ganzheitliche Förderung der kindlichen Entwicklung, durch Schaffung neuer natürlicher Erlebnisräume stand im Vordergrund.
Nächste Aktion zum Weltkindertag

Besonders hervorzuheben ist im Süderender Kindergarten auch die extrem engagierte Mitwirkung der Eltern und des Fördervereins, wodurch viele Großaktionen, so wie die Neugestaltung des Außengeländes überhaupt erst möglich wurden.
Für das kommende Kindergartenjahr hat sich der "Jongensguard" St. Laurentii auch wieder einiges vorgenommen. Dazu gehört am 20. September im Süderender Kindergarten eine große öffentliche Weltkindertags-Veranstaltung in Verbindung mit einem Tag der offenen Tür.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen