Eiszeit auf Föhr : Im 18. Jahrhundert waren die Insel-Winter noch kalt

Avatar_shz von 10. Dezember 2020, 18:36 Uhr

shz+ Logo
Das Leuchtfeuer Olhörn am verschneiten Südstrand von Wyk. Verschneite Inselstrände haben heute Seltenheitswert.

Das Leuchtfeuer Olhörn am verschneiten Südstrand von Wyk. Verschneite Inselstrände haben heute Seltenheitswert.

In der „Kleinen Eiszeit“ fror das Wattenmeer regelmäßig zu. Die Menschen gelangten zu Fuß zum Festland.

Föhr | Föhr „Wie schwirrt und schreit, wie knirrt und pfeift der Schnee bei jedem Schritt. Fast alles drohet zu erfrieren, fast alles droht für Kälte zu vergehn“, schreibt ein Hamburger um 1740. Das sind ebenso wenig Fantasien eines Dichters wie die Winterbilder des niederländischen Malers Pieter Breughel d. Ä. etwa 200 Jahre früher. Beide leben in der so gen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen