selbstlose hilfe : Husumer Unterstützung hat Tradition

Vom Rotary-Club und dem Inner-Wheel-Club Husum konnte Uwe Köhler (Mitte) insgesamt 2250 Euro entgegennehmen.
Vom Rotary-Club und dem Inner-Wheel-Club Husum konnte Uwe Köhler (Mitte) insgesamt 2250 Euro entgegennehmen.

Von Anfang an waren die Damen des Inner-Wheel-Clubs Husum beim mittlerweile traditionellen „Muko-Lauf“ der Kinderfachklinik Satteldüne am Start. Für den guten Zweck sind sie mitgelaufen, doch zusätzlich haben sie das Projekt mit Spenden unterstützt.

shz.de von
18. Juni 2014, 19:30 Uhr

Von Anfang an waren die Damen des Inner-Wheel-Clubs Husum beim mittlerweile traditionellen „Muko-Lauf“ der Kinderfachklinik Satteldüne am Start. Für den guten Zweck sind sie mitgelaufen, doch zusätzlich haben sie das Projekt mit Spenden unterstützt. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Körnerkissen der Handarbeitsgruppe haben die Frauen des Inner-Wheel-Clubs an verschiedene Organisationen gestiftet. Mit ihren jährlichen Spenden an die Regionalgruppe Amrum des Deutschen Mukoviszidose-Vereins kamen so in den letzten Jahren mehr als 10 000 Euro zusammen.

Freundschaft, soziales Engagement und internationale Verständigung, dafür steht der 1970 gegründete Husumer Club, der zum ersten Distrikt Deutschland gehörte. Zu den sozialen Projekten und Aktivitäten gehören neben dem Muko-Lauf die stationäre und ambulante Hospizarbeit, das Diakonische Werk Husum mit Tafel- und Bahnhofsmission, die Gruppe Husumer Asylfrauen und -kinder und die Aktion Weihnachtspäckchen für Kinder in Not sowie Einzelprojekte in Kindergärten und Schulen.

Während des Ersten Weltkrieges wollten die Frauen von Rotariern die Arbeit ihrer Männer fortführen und so wurde 1924 in Großbritannien von Margarette Golding der erste Inner-Wheel-Club Manchester gegründet. 3895 sind es mittlerweile weltweit, auf allen Kontinenten in 103 Ländern.

Da Inner-Wheel und Rotary eng miteinander verbunden sind, kamen auch die Männer des Rotary-Club Husum vor einigen Jahren zum Muko-Lauf nach Amrum. Eine Aktion, die sich gefestigt und mittlerweile Tradition hat. In diesem Jahr waren die Husumer von ihren Gästen des „Group Study Exchange“-Programms (GSE) von Rotary begleitet worden, deren Anreise von Taiwan mit Abstand die weiteste aller Beteiligten des Muko-Laufes war.

Eine 1000-Euro-Spende hatte Carl-Friedrich Thormählen vom Rotary-Club Husum überreicht, nachdem er selbst am Lauf teilgenommen hatte. „Wir sind dankbar, dass uns der Inner-Wheel- und der Rotary-Club Husum seit Jahren die Treue halten und unterstützen“, dankte Uwe Köhler, der in diesem Jahr erstmalig die Organisation des Traditions-Laufes leitete. Bei dem in diesem Jahr alle Spenden- und Teilnehmerrekorde gebrochen worden waren (wir berichteten). Ein Erfolg, zu dem die beiden Husumer Clubs viel beigetragen haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen