zur Navigation springen

Auf Föhr und Amrum : Hunderte bestens gelaunte Besucher

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mühlenfeste auf beiden Inseln boten ein buntes Programm. Erdholländer am Tag der offenen Tür sehr gefragt.

Bürgermeisterin und Vorsitzende des Wrixumer Mühlenvereins Heidi Braun strahlte mit der Sonne um die Wette: Hunderte von Besuchern, meist Familien, nahmen am bunten Treiben auf der Wiese hinter der Mühle teil. Und das Angebot war wahrlich mannigfaltig. An den Ständen wurde nicht nur eine Auswahl kunsthandwerklicher Produkte verkauft, sondern es wurde auch gezeigt, wie einzelne Objekte gefertigt werden. Am eindruckvollsten tat dies Karl-Erich „Holzschuh-Kalle“ Brodersen, der selbst aussieht, als sei er direkt von seinem Piratenschiff auf das Mühlenfest gekommen. Die Kinder lernten hier, wie ein Bootsseil entsteht, und den Erwachsenen erzählte Kalle, dass die „Reeperbahn“ nichts anderes sei, als die Straße, in der Taue gefertigt worden.

Die Mitglieder des Föhrer Oldtimer-Clubs zogen die Blicke auf die Sammlung ihrer historischen Fahrzeuge und auch kulinarisch wurde etwas geboten: Von Bratwurst bis zu Crêpes und vom selbstgebackenen Kuchen bis zum erfrischenden Eis war für jeden etwas dabei.

Die eigentliche Attraktion aber war natürlich die Mühle selbst. Hanne und Ray Eighteen boten kostenlose Führungen, in denen die Besucher alles über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des 1852 erbauten Erdholländers erfuhren und sich von der gesunden Substanz des im ursprünglichen Zustand erhaltenen Bauwerkes überzeugen konnten. Auch zwischen den Führungen brach die Schlange der Wartenden auf der Zugangstreppe nicht ab und der Museumsverein kann sich über prallgefüllte Spendendosen freuen, deren Inhalt für die geplante Restaurierung (wir berichteten) dringend benötigt wird.

„Wir warten noch immer auf die zugesagten Kostenvoranschläge der in Frage kommenden Baufirmen – die sollten längst hier sein, deshalb stagnieren wir etwas in der Planung. Nun müssen wir geduldig sein, sind aber nicht tatenlos, sondern arbeiten an Aktionstagen wie diesen weiter an der Realisierung und ich finde es toll, dass die Resonanz so enorm ist“ fasste Heidi Braun die aktuelle Situation zusammen.

Auch die Räumlichkeiten des ehemaligen Mühlenrestaurants wurden genutzt. Der Awo-Ortsverein bot Handarbeiten an, die „Strandläufer“ unterstützten mit einem Bücherflohmarkt die Krebsvorsorge, Sabine Neltig stellte in einer kleinen Galerie ihre Bilder aus und Carina Asmussen ihr Kunsthandwerk. Gegen Ende der Veranstaltung trat hier die Jury zusammen, um die Gewinner des durchgeführten Malwettbewerbs zu ermitteln, die anschließend stolz in der Preisverleihung Urkunde und Gewinn entgegennehmen konnten.

Inzwischen stehen auch die Termine für weiter Sommerveranstaltungen des Mühlenvereines fest: Bereits am morgigen Donnerstag (8.) gibt es eine Präsentation des Konzepts der Wrixumer Mühle um 20 Uhr im „Alt Wrixumer Hof“, am 16. Juni, 13. Juli und 16. August sind um 19 Uhr Konzerte mit Wolfgang Philipp geplant, am 23. Juli, 5. und 20. August sowie am 3. September kann die Mühle zwischen 15 und 17 Uhr besichtigt werden – eine Führung gibt es jeweils um 15.30 Uhr. Am 29. Juli und 13. August findet von 16 bis 17 Uhr die Kinder-Uni statt und den Saison-Abschluss gestaltet am 17. September Nadja Günther um 11.30 Uhr mit einer Matinee.

Auch auf Amrum wurde traditionell der „Deutsche Mühlentag“ gefeiert. Allerdings in diesem Jahr in deutlich kleinerer Form als in den Vorjahren. Grund hierfür waren umfangreiche Bauarbeiten auf dem Mühlengelände. Und so erfreuten sich die zahlreichen Besucher eher an einem Tag der offenen Tür mit ein wenig Begleitprogramm.

Besichtigungen des Erdholländers aus dem Jahr 1771 mit fachkundigen Erklärungen der Windmühle wurden ebenso angeboten wie ein buntes Unterhaltungsprogramm für Kinder. Höhepunkt war sicherlich ein Platzkonzert des Mädchen-Musikzugs Neumünster. Auch einige Mitglieder der Amrumer Trachtengruppe waren gekommen und ließen sich gern von den Besuchern zu einem Foto vor der Mühle überreden. Der eigentliche Mühlentag auf Amrum, wie er in den vergangenen Jahren zelebriert wurde, soll am Sonntag, 3. September, nachgeholt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2017 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen