Standpunkt : Hürdenlauf

von
10. April 2014, 17:39 Uhr

Für „Laufkundschaft“, die eher zufällig in der Ausstellung landet und dann im günstigsten Fall hängen bleibt, ist das Föhrer Nationalpark-Haus nichts. Wer die Hürde über zwei Treppen und den Bauamts-Flur genommen hat, der hat ganz gezielt nach Informationen über die Natur im Wattenmeer gesucht. Das Jahr für Jahr rund 20 000 Besucher trotzdem den Weg ins Dachgeschoss des Wyker Amtsgebäudes finden, zeigt, wie groß das Interesse der Inselgäste am Nationalpark ist. An einem anderen, leichter zugänglichen Standort könnte die Ausstellung noch wesentlich mehr Besucher anziehen und begeistern. Ob, wie zuletzt angedacht, gemeinsam mit der Schutzstation Wattenmeer in einem Nachhaltigkeitszentrum auf dem Gelände der ehemaligen Südstrand-Kurverwaltung oder anderswo – dem Nationalpark-Haus ist zu wünschen, dass es sich an einem besser zugänglichen Ort weiter entwickeln kann und so zu einer noch größeren Gästeattraktion auf der Insel wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen