zur Navigation springen

Leckerer Apfelsaft : Hochsaison für süße Früchte

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Aktionstag in Utersum wird ein Erfolg: Erstmals ist auf Föhr eine mobile Mostpresse im Einsatz.

Äpfel in allen Variationen gab es rund um das Utersumer Feuerwehrgerätehaus. „Wir wollten den Urlaubern auch in der etwas ruhigeren Zeit etwas bieten“, begründet Initiatorin Nortrud Lindemann diese Veranstaltung. Dazu wurden im Feuerwehrgerätehaus Speisen aufgebaut, dass sich „die Balken bogen“. Deutlich wurde dabei auch, wie vielfältig dieses Obst verwandt werden kann: Vom klassischen Apfelkuchen bis hin zur würzigen Suppe reichte die Bandbreite.

Dank der Zusammenarbeit mit der Ferring-Stiftung konnten die Utersumer Frauen mit einer Premiere aufwarten: Jens Holthusen aus Husum war mit seiner mobilen Obstpresse auf die Insel gekommen. Er erfüllte damit erstmals den Wunsch vieler Föhrer, Saft von den eigenen Äpfeln genießen zu können. Das Besondere an Holthusens Presse, die nach seinen Vorstellungen am Bodensee gebaut wurde, ist, dass die angelieferten Früchte nicht in den „großen Topf“ kommen, sondern jeder sicher sein kann, dass er ausschließlich Saft aus seinen eigenen Früchten bekommt.

Obwohl es kein gutes Apfeljahr war und der Einsatz der mobilen Presse eine insulare Neuheit ist, kamen erstaunlich viele Interessenten mit gefüllten Kisten und Körben. Am Ende des Tages hatte Holthusen 500 Liter frischen Föhrer Apfelsaft hergestellt, was letztlich bedeutet, dass an diesem Tag knapp 1000 Kilogramm Äpfel nach Utersum transportiert worden sind. Diese mobile Presse hinterlässt übrigens keine Abfälle. Die ausgepressten Früchte werden nämlich gerne von Landwirten oder Jägern an das Vieh und das Wild verfüttert – allerdings erst, nachdem sie vergoren sind.

Für die Besucher in Utersum hatten außerdem Heinke Rosteck und Jenny Sörensen eine Rallye quer durchs Dorf vorbereitet, bei der die verschiedenen im Ort aufgestellten Oterbaankin-Figuren gesucht werden mussten. Auf die Teilnehmer dieser Tour warteten am Ende nicht nur Preise, sondern noch mehr Apfelvarianten.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen