zur Navigation springen
Insel-Bote

23. Oktober 2017 | 21:05 Uhr

FSV Wyk : Hattrick von Sezent Nedzhib

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Herren glänzen bei Kantersieg gegen Dörpum. A-Junioren erwägen Einspruch gegen Niederlage.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2015 | 20:30 Uhr

Den FSV-Herren gelang in ihrem jüngsten Heimspiel ein Kantersieg: Der als Tabellenletzter angereiste SV Dörpum II wurde mit 10:0 (8:0) förmlich überrannt.

Vor allem im ersten Durchgang zeigten die Föhrer gegen einen völlig überforderten Gegner eine glänzende Vorstellung. Mit tollen Kombinationen wurde der Gast geradezu an die Wand gespielt, wobei sich Torchancen fast im Minutentakt ergaben. So verwandelte Sezent Nedzhib seine erste zur 1:0-Führung (3.), der er zwei weitere Treffer in der 20. und 25. Minute folgen ließ und so einen lupenreinen „Hattrick“ erzielte.

Auch die Treffer fünf und sechs gingen auf Nedzhibs Konto, darüber hinaus trafen bis zur Pause Melf Sönnichsen (2) und Kenneth Jordt. Die Wyker hätten bereits beim Seitenwechsel zweistellig führen können, denn Steve Kurowski hatte zuvor die Latte getroffen und Marten Ketelsen einen Foulelfmeter an den Pfosten gesetzt.

Trotz weiterhin drückender Überlegenheit konnte das Team nach dem Seitenwechsel das Torfestival nicht fortsetzen. Weiterhin gab es viele Torchancen, doch nur eine konnte Sezent Nedzhib zur 9:0-Führung nutzen (48.). In der Folge ließ der Druck nach und das zweistellige Ergebnis machte schließlich ein Gegenspieler mit einem Eigentor perfekt (55.).

Zeitgleich sicherte sich die „Zweite“ der Herren weitere drei Punkte in der Kreisklasse B: Knapp, aber verdient setzte man sich mit 1:0 beim TSV Stedesand durch. Nachdem die erste Halbzeit noch torlos geendet hatte, gelang Sören Burkat in der 56. Spielminute der „goldene Treffer“ der Partie, der die Föhrer mit nunmehr elf Punkten und 18:7 Toren auf den vierten Tabellenplatz vorrücken ließ.

Mit den A-Junioren startete auch die erste Nachwuchsmannschaft des FSV Wyk mit einer Auswärtsbegegnung in Löwenstedt gegen die LGV Obere Arlau in die neue Punktspielsaison. Dabei verloren die Schützlinge von Heiko Runge trotz einer recht guten Leistung und einer torlosen ersten Halbzeit, in der sie einige gute Torchancen vergeben hatten, unglücklich mit 0:1.

Der Unmut fokussierte sich im Anschluss auf den jugendlichen Schiedsrichter. Dieser habe beim einzigen Treffer der Partie ein klares Foulspiel eines gegnerischen Spielers übersehen, so die Kritik. Viel gravierender aber war, dass der Schiri die Partie zehn Minuten zu früh abpfiff. Der FSV erwägt nun, gegen die Wertung des Spiels Protest einzulegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen