zur Navigation springen

Wyker Kreismusikschule : Gute Zeit mit der nächsten Generation

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Erwachsene Nachwuchs-Musiker traten erstmals gemeinsam auf. Die neue Bigband überzeugte bei ihrem Debüt-Konzert.

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2014 | 11:45 Uhr

Der blecherne Sound von Posaunen, Trompeten und Saxophonen, dazu Klavier, Schlagzeug und Bass: Das ist der unverwechselbare Sound von Bigbands. Die Föhrer Außenstelle der Kreismusikschule hat nun eine mehr: Neben der Mini- und der Youngster Bigband für die jüngere Generation der Schule gibt es nun auch eine Gruppe für die Generation „40+“, wie der Leiter Josef Antoš augenzwinkernd anmerkt. Am Sonnabend hatte die Band nun Premiere. Die „Next Generation Bigband“ feierte ihr erstes Konzert im ausverkauften Konzertsaal der Musikschule in der Feldstraße. Es gab eine gesunde Mixtur aus schnellen, aktuellen Stücken und klassischen, ruhigen Balladen.

„Es war ein super Konzert“ hieß es nach einer halben Stunde Musik aus dem Publikum. Auch Josef Antoš fand, dass die Gruppe das „ausgezeichnet gemacht“ hat. Almut Höncher, Leiterin der Musikschule Föhr, zeigte sich ebenfalls erfreut über die Band und den gelungenen Einstand.

Seit rund eineinhalb Jahren probt die Band jetzt schon so zusammen. Die Initiative dazu kam von Wolfgang Philipp, der die zahlreichen erwachsenen Musikschüler gerne in einer Bigband zusammenbringen wollte, wie es auch mit den jüngeren Schülern schon super geklappt hat. Antoš hat, kurz nachdem er an die Föhrer Kreismusikschule kam, die Leitung der Gruppe übernommen, die sowohl aus erfahrenen Musikern, als auch aus Anfängern besteht. Einmal die Woche proben sie zusammen, dazu kommen noch die Einzelstunden für das Erlernen der jeweiligen Instrumente.

Das Üben hat sich auf jeden Fall gelohnt. Neben den schon eingespielten Ensembles der „Minis“ und „Youngster“, die das Rahmenprogramm für das Debüt der Gruppe bildeten, gab sich die Band keine Blöße. Josef Antoš hatte für seine Musiker auf jeden Fall ein großes Lob übrig. „Ich freue mich schon auf die nächste Zeit“, sagte er nach dem Konzert. Einen nächsten Auftitt der „Next Generation Band“ wird es jedoch nicht mehr geben. Nach eineinhalb Jahren der Namenssuche heißt sie nun „Good Time Band“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen