Standpunkt : Gute Entscheidung

von
14. Juli 2015, 12:15 Uhr

Wie es scheint, haben Wyks Politiker aus ihren jüngsten Fehlern gelernt. In den Vertragsverhandlungen für das Hotel am Südstrand erwiesen sie sich zum Leidwesen des Investors Wolfgang Müller als zähe Partner. Dass die Stadt am Ende eine verdichtete Bauweise am Kortdeelsweg ablehnte und im Gegenzug auf einen Teil der geplanten Sozialwohnungen verzichtete, muss nicht als Einknicken, sondern vernünftige Entscheidung gewertet werden. Die auf eine zukunftsorientierte Wohnungspolitik kaum Einfluss haben dürfte. Das Hotel ist gewollt, und Wolfgang Müller braucht auf einen Schlag für Personal mehr Wohnungen, als die Stadt in den vergangenen 30 Jahren für ihre Bürger bereitstellen konnte. Ein Problem, das der Investor ohne die Hilfe der Gemeinde schlicht nicht lösen konnte. Rund 100 Wohnungen für geringer Verdienende wird es dennoch mindestens in dem Neubaugebiet geben. Eine stolze Zahl, trotz des Kompromisses. Mit dem die Politiker zudem ihrer städtebaulichen Linie treu bleiben. Denn stets war Konsens, dass es eine höhere Bebauung nur im Zentrum des Neubaugebietes geben soll. Und dass ganz nebenbei eine Änderung des gerade erst rechtskräftig gewordenen Bebauungsplans umschifft werden konnte, ist ein zusätzlicher Erfolg. Diese wäre den Bürgern kaum zu vermitteln gewesen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen