zur Navigation springen

Erstes Kostüm-Ringreiten auf Amrum : Grüne Waldfee begeistert alle

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Neben der sportlichen Leistung mussten die Teilnehmer auch mit einfallsreichen Verkleidungen überzeugen.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2017 | 10:00 Uhr

„Wir wollten in diesem Jahr gern drei Ringreitturniere für Kinder und Jugendliche durchführen“, sagt Jasmin Diercks. So sei die Idee entstanden, für das ausgefallene Süddorfer Turnier zu Beginn der Saison in Norddorf zusätzlich ein Kostüm-Ringreiten als gemischtes Kinder- und Jugend-Turnier anzusetzen, berichtet die Jugendwartin des Amrumer Reitervereins. Mit Erfolg: Es wurde ein buntes, kleines Fest für Einheimische und Gäste.

Das Wetter spielte mit und brachte Reiter und Pferde in ihren schön aufeinander abgestimmten Kostümen zur Geltung. Ein wichtiger Aspekt, denn es galt, nicht nur die Jury durch möglichst viele gestochene Ringe zu überzeugen, sondern auch mit einfallsreichen Verkleidungen die Gunst des Publikums zu erobern. Gewertet wurde nach den verschiedenen Kriterien der jeweiligen Altersgruppe.

Und die Wahl fiel schwer, denn die 18 Teilnehmer gingen in wahrhaft standesgemäßer Kleidung an den Start. Da waren das mit dem zweiten Platz prämierte „Burgfräulein“ Henrieke Andresen und als einziger Junge im Turnier der mutige „Ritter“ Mathies Bendixen. Ebenfalls dabei: Die „Post“ aus Nürnberg, deren Darsteller bei ihrem ersten Ringreiten ebenso improvisieren mussten, wie die fröhlichen zwei „Micky-Mäuse“ vom Bodensee, die ihre letzten Ferientage in Norddorf genossen. „Bei uns in Süddeutschland kennt man das Ringreiten nicht. Das können wir nur hier im Urlaub“, bedauerten beide.

Daneben der kunterbunte „Papagei“ Mareike Jahn auf einem kleinen, zotteligen Islandpony, die siebenjährige Nele Rolfs im feschen Bayern-Dirndl, ein rosa Monster namens Catty Noir alias Sophie Hinrichs, Emelie Engels als „Hippie“ oder Lina Zimmermann als Indianer-Trio auf Isländer Bjarky. Aus Stuttgart kommt Familie Berggötz. „Wir fahren bestimmt schon seit 20 Jahren nach Amrum“, sagten die beiden jungen Frauen. Die Schwestern gingen als schnittiger „Rennfahrer“ und fußballbegeistertes „Deutschland“ an den Start.

Bei den „Großen“ ritten auch „Super-Mario“ und sein kleiner Bruder „Luigi“, die „Fußballerin“ und „die Braut“, die sich was traut. Im weißen Hochzeitskleid bot Jaike Andresen ein imposantes Bild auf ihrem Rappen Rouby, die es schaffte, mit ihrem Kopfputz unbeschadet unter den Gallys durch zu galoppieren.

Siegerin wurde Camille Quedens. Sie ritt als „kleine Braut“ auf dem erfahrenen, mit bunten Tüchern geschmückten Sleipnir und stach 13 Ringe, fast alle im Galopp. Die jüngste Teilnehmerin dieses Ringreitturniers war Enna Johannsen. Die Vierjährige ritt als kleine grüne „Waldfee“ auf dem altgedienten Shetland-Pony Zausel und gewann den ersten Preis für das schönste Kostüm. Am Ende gab es Eis am Stiel für alle Teilnehmer.

Die Ergebnisse – Kostüme: 1. Enna Johannsen, 18 Stimmen; 2. Henrieke Andresen (17); 3. Sophie Hinrichs (15); 4. Jaike Andresen (12); 5. Aenne Andresen (11). Ringe: 1. Camille Quedens, 13 Ringe; 2. Nele Rolfs (9); 3. (nach verlorenem Stechen) Jaike Andresen (9); 4. Lina Zimmermann (6,5); 5. Juliette Berggötz (6).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen