zur Navigation springen

Amrums Brandschützer ziehen bilanz : Großes Engagement und viele Einsätze

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Freiwillige Feuerwehr Nebel blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurück. Insbesondere die Stürme „Christian“ und „Xaver“ hatten bei den Blaujacken für schlaflose Nächte gesorgt.

shz.de von
erstellt am 09.02.2014 | 22:00 Uhr

„Nicht so ereignisreich wie 2012 und doch mit 43 Einsätzen ein Jahr, in dem wiederum viel Engagement gefordert wurde.“ Kurz und prägnant skizzierte Schriftführer Ralf Klein das vergangene Jahr im Rahmen seines Rückblicks, vorgetragen bei der Jahresversammlung der Nebeler Freiwilligen Feuerwehr.

Natürlich hatten insbesondere die Stürme „Christian“ und „Xaver“ bei den Blaujacken für schlaflose Nächte gesorgt. Hier wurde Hand in Hand gearbeitet, und noch über die Sturmtage hinaus waren viele Feuerwehrmänner und -frauen unermüdlich beim Freischneiden der durch den Wald führenden Hauptwege im Einsatz. Nahezu im Meterabstand waren dicke Bäume zu Boden gegangen und schnitten viele Häuser von den Rettungswegen ab.

Angesichts eines solch breit gefächerten Aufgabenfeldes ist eine stabile Mitgliederstärke besonders wichtig. Weshalb Ortswehrführer Lennard Langfeld, der zuvor seine Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Nebel, Ehrenmitglieder, Gäste und Vertreter der Nachbarwehren begrüßt hatte, erfreut die beiden Neuzugänge, Oberfeuerwehrfrau Susanne Jensen und Feuerwehr-Anwärter Thorsten Ertl, willkommen hieß.

Auch Beförderungen und Auszeichnungen standen auf der Tagesordnung. So wurden Dirk Lutz und Sven Höntzsch nach ihrem Probejahr zu Feuerwehrmännern und Volkert Langfeld als Führer der Reserve zum Löschmeister befördert. Und der stellvertretende Amtswehrführer Klaus-Peter Ottens ernannte Löschmeister Lennard Langfeld im Auftrag des Kreiswehrführers zum Brandmeister.

Klaus Friedrichs blickt auf 40 Jahre treue Pflichterfüllung zurück. Darüber hinaus verlieh Bürgermeister Bernd Dell-Missier im Namen des Innenministers Andreas Breitner Kassenwart Helmut Bechler für 25 Jahre aktiven Dienst das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande. Eine große Auszeichnung für die ehrenamtliche, treue Pflichterfüllung zum Wohle der Allgemeinheit.

Zwei Mal trifft sich die Ortswehr Nebel monatlich, üben die Kameraden den Ernstfall. Doch auch Veranstaltungen wie das bevorstehende Biike, die Oster- und Sonnenwendfeuer oder Dorffeste werden über das Jahr begleitet.

Bernd Dell-Missier dankte den Amrumer Wehren für die selbstlosen Einsätze und die Unterstützung bei den beiden Stürmen. Er sprach Lennard Langfeld ein Lob für seine Arbeit als Ortswehrführer aus und drückte seine Freude darüber aus, dass seine Wehr stets hinter ihm gestanden und ihm den Rücken gestärkt habe. Die Wehrführer der Nachbarwehren lobten die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte auf der Insel.

Einigkeit herrschte an diesem Abend darüber, dass neue aktive Mitglieder überaus wichtig und zu jeder Zeit willkommen sind. Die vielen Einsätze zeigen, dass die Freiwillige Feuerwehr für Amrum unerlässlich ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen