zur Navigation springen

Tennis : Großer Erfolg für Wyks „Damen 40“

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Föhrer Tennisteam landet auf dem zweiten Tabellenplatz. Die „Herren 55“ steigen ab.

Mit den „Damen 40“ und „Herren 55“ beendeten die letzten beiden Tennismannschaften des WTB ihre Punktspiele der Freiluftsaison. Sie gingen mit höchst unterschiedlichen Ausgangslagen auswärts ihre finalen Aufgaben an: Während die Damen den dritten Platz in der Bezirksliga sicher hatten, ihr Gegner, die Vertretung des TC Gettorf, aber mit einem Sieg noch Meister werden konnte, mussten die Senioren beim TC Bordesholm gewinnen, um noch den Abstieg in die erste Bezirksklasse abzuwenden.

Die Damen gewannen überraschend ihre Partie und rissen damit ihre Gastgeberinnen aus allen Träumen. Sie verdrängten diese sogar noch vom zweiten Platz, wobei sie mit den Gettorferinnen am Ende punkt- und matchpunktgleich sind und lediglich einen Satz mehr auf dem Konto haben (11:3 Punkte, 29:13 Matchpunkte und 63:32 Sätze). Am Ende wären die Wykerinnen fast noch Meisterinnen geworden und in die Verbandsliga aufgestiegen, denn Spitzenreiter SV Louisenlund verlor gleichzeitig fast sensationell und ist damit ebenfalls punktgleich mit dem WTB. Louisenlund hat lediglich einen einzigen Matchpunkt mehr gewonnen.

Nach den Einzeln hieß es in Gettorf 2:2, nachdem Marlies Rörden (5:7, 5:7) und Marion Wieghorst (0:6, 4:6) verloren hatten und Kirsten Christiansen (1:6, 6:1, 11:9) und Steffi Ketelsen (6:2, 6:1) ihre Spiele gewannen. Anschließend wurden beide Doppel siegreich beendet. Hier gewann das Duo Rörden/Ketelsen sicher mit 6:2, 6:3, Wieghorst/Christiansen konnten sich in einem Krimi mit 7:5, 5:7 und 10:8 durchsetzen.

Den Senioren fehlte dagegen in Bordesholm das notwendige Quäntchen Glück bei ihrer 2:4-Niederlage, mit der sie den Abstieg endgültig besiegelten. Auch in dieser Partie hieß es nach den Einzeln 2:2. Wolfgang Will (6:4, 2:6, 10:8 ) und Dieter Fienhold (6:2, 6:4) hatten gewonnen, „Vocki“ Rörden (2:6, 2:6) und Gerd Kröger (7:5, 4:6, 6:10) verloren. Und auch beide Doppel wurden verloren: Will/Rörden spielten 3:6, 6:7; Fienhold/Thomas Gehrmann 4:6, 3:6.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen