zur Navigation springen

In Alkersum : Großer Bahnhof für den Friesen-Funk

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Studio in der Alkersumer Ferring-Stiftung feiert in diesem Monat sein fünfjähriges Bestehen.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Sein fünfjähriges Bestehen feiert der Friisk-Funk Westküste in der Ferring-Stiftung in diesem Monat. Eine Erfolgsgeschichte, die am kommenden Donnerstag, 10. September, im Rahmen einer nichtöffentlichen Jubiläumsveranstaltung gewürdigt werden soll. Sein Kommen angekündigt hat auch Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein.

Ein halbes Jahrzehnt ist es her, dass Peter Harry Carstensen, Albigs Vorgänger im Amt, die Ära des Friesischen Radios eingeläutet hatte. Als „wegweisend für den Erhalt der friesischen Sprache“ hatte Carstensen das Projekt seinerzeit charakterisiert, und als Ausdruck der Kultur und Identität nicht nur der Friesen, sondern des ganzen Landes Schleswig-Holstein.

Den Traum, einen friesischen Piratensender ins Leben zu rufen, hatte es schon viel länger gegeben. Rund drei Jahrzehnte hatten zuvor Professor Volkert Faltings, Vorsitzender der Ferring-Stiftung, in deren Räumen der Sender beheimtat ist, und Frederik Paulsen junior, Sohn des Stiftungsgründers, versucht, die Idee in die Tat umzusetzen. Das Hauptproblem war über die Jahre die Sende-Frequenz, die angesichts der vielen Interessierten nicht leicht zu erhalten war.

Schließlich sollte die Idee doch noch realisiert werden: Die Medienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein vergab die UKW-Frequenz 96,7 an den Offenen Kanal Schleswig-Holstein (OKSH), unter dessen Dach der Friisk-Funk angesiedelt ist.

Mit viel Engagement widmen sich seither die Redakteurinnen der Aufgabe, täglich eine Sendung zu gestalten. Denn jeden Vormittag ist ein Radioprogramm in friesischer und deutscher Sprache zu hören; in den vergangenen fünf Jahren wurden Hunderte Beiträge, Interviews, Konzerte und Informationen ausgestrahlt. Friisk-Funk sendet auf OK Westküste werktags von 8 bis 10 und 14 bis 16 Uhr (96,7 Mhz auf Föhr, 97,6 MHz in Garding, 98,8 MHz in Husum und 105,2 MHz in Heide).

Am kommenden Donnerstag steht die Redaktion nun ganz im Zeichen der Feierlichkeiten. Bereits am Vormittag wird Torsten Albig in Begleitung des Museumsstifters Professor Frederik Paulsen und unter Führung der Museumsdirektorin Professor Ulrike Wolff-Thomsen das Museum Kunst der Westküste besuchen und die aktuellen Ausstellungen besichtigen.

Und am Nachmittag laden Peter Willers, Leiter der Offenen Kanals, und Professor Volkert F. Faltings zur Jubiläumsfeier ein, bei der unter anderem Ministerpräsident Torsten Albig ein Grußwort sprechen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen