zur Navigation springen

lobenswerte eigeninitiative : Großer Arbeitseinsatz im Inselwald

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

„Ich freue mich überaus über so engagierte Jugendliche“, so Nebels Bürgermeister Bernd Dell Missier. Gemeint ist mit diesem Lob die Klasse R 10 der Öömrang Skuul, die für ihre Abschlussfahrt die Ärmel hochkrempelt, um Gelder zu sammeln.

„Ich freue mich überaus über so engagierte Jugendliche“, so Nebels Bürgermeister Bernd Dell Missier. Gemeint ist mit diesem Lob die Klasse R 10 der Öömrang Skuul, die für ihre Abschlussfahrt die Ärmel hochkrempelt, um Gelder zu sammeln. Er hatte sich bereits im Vorfeld mit den Klassensprechern im Wald getroffen, um die Arbeiten, die die Schulabgänger, selbstredend gegen eine großzügige Pauschale, ausüben wollten, zu besprechen. „Für mich war es wichtig, dass die Jugendlichen nur altersgerechte Arbeiten verrichten. Schwere Stämme und hochhängende oder angebrochene Äste sollten explizit nicht beiseite geräumt werden“, so der Bürgermeister.

„Wir haben überlegt, wie wir als Schüler an Gelder kommen können, um unsere Klassenfahrt an den Bodensee mitzufinanzieren“, erklärt Klassensprecherin Gyde Tadsen und schleppt Astwerk beiseite. Die Waldwege, die die Jugendlichen von seit den beiden Orkanen im vergangenen Herbst herumliegenden Ästen und Gestrüpp räumen sollten, wurden im Vorfeld in einer Flurkarte gekennzeichnet, sodass die zwei Arbeitsgruppen in Süddorf und im Bereich der Vogelkoje sich effektiv voranarbeiten konnten. Besonders schwere und kritische Äste wurden entsprechend in die Karten eingetragen und sollen dann von den Bauhöfen der Amrum-Touristik beseitigt werden. „In diesem Bereich haben wir gerade nicht soviel Äste und störende Wurzeln auf dem Wanderweg wie in dem Abschnitt davor“, erklärt Klassensprecher Marwin Hansen und befördert mit seiner Gruppe die für Spaziergänger hinderlichen Bruchstücke ins Dickicht, wo sie sich dann ungestört zersetzen können.

Klassenlehrerin Britta Gathmann ist selbst tatkräftig dabei und freut sich, dass ihre Klasse schon verschiedene Projekte umgesetzt hat, um die im Juni stattfindende Klassenfahrt an den Bodensee finanziell zu stemmen. Im Herbst letzten Jahres machten sich die Jugendlichen zum Beispiel auf den Weg, um die Amtsbroschüre zu verteilen und so mancher selbst gebackene Kuchen wurde im Laufe des Schuljahres im Schulkiosk zugunsten der Klassenkasse verkauft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen