Tennis : Glanzleistungen zum Saisonabschluss

Wyker Mannschaften gaben noch mal alles. Die „Herren 55“ und die „Damen 40“ gewannen die Meisterschaft in ihren Klassen.

shz.de von
14. Juli 2015, 17:45 Uhr

Mit glanzvollen Vorstellungen und Ergebnissen beendeten am Wochenende Tennismannschaften des WTB die Punktspielsaison. Dabei sicherte sich das Seniorenteam „Herren 55“ durch einen 5:1-Auswärtserfolg beim TSV Borgstedt die Meisterschaft in der ersten Bezirksklasse und damit den Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Die „Damen 40“ gewannen beim TC Glücksburg mit 4:2 und wurde damit Meisterinnen ihrer Bezirksligastaffel. Die Insulanerinnen bekommen damit die Chance, im September in einem Relegationsspiel gegen den Meister der Parallelstaffel, die Hohner Spielvereinigung, den Aufstieg in die Verbandsliga zu schaffen.

Die Herren gewannen zu Hause gegen die Zweitvertretung des Flensburger TC mit 4:2 und verdrängten diese damit noch vom zweiten Platz der Bezirksliga. Die Vizemeisterschaft mit 7:3 Punkten ist ein toller Erfolg für das junge Wyker Team.

Den „Herren 40“ gelang im Heimspiel gegen den als Spitzenreiter angereisten Kappelner TC ein achtbares 3:3. Die Wyker, die selbst mit 8:6 Punkten auf Platz vier landeten, vermasselten den Gästen damit die bereits sicher geglaubte Meisterschaft in der zweiten Bezirksklasse.

Die Fünfundfünfziger hatten beim Tabellenletzten TSV Borgstedt nur wenig Mühe, den noch notwendigen Punkt zum Titelgewinn zu holen. Sie führen durch ihren Erfolg in der Abschlusstabelle ungeschlagen mit 11:1 Punkten. Wolfgang Will verlor zwar mit 1:6, 5:7 und Werner Paulsen musste sich strecken, um am Ende mit 6:4, 5:7, 10:3 die Nase vorn zu haben; aber Carl Rörden (6:3, 6:0) und Uwe Christiansen (6:0, 6:0) gewannen ebenso souverän wie das Doppel Rörden/Kröger (6:1,6:2). Schließlich gewann das zweite Doppel kampflos mit 6:0, 6:0, weil der Gegner dieses verletzungsbedingt nicht bestreiten konnte.

Wesentlich spannender ging es in Glücksburg in der Begegnung der beiden die Tabelle anführenden Damen-Mannschaften zu. In vier der sechs Einzel- und Doppelpartien ging es in einen dritten Satz, der als „Champion-Tie-Break“ gespielt wurde. Die Wyker Damen spielten hier ihre Nervenstärke aus und sicherten sich mit 6:2 Punkten in der Abschlusstabelle den Titel. Es siegten Marion Wieghorst (3:6, 7:5, 10:7), Kirsten Christiansen (6:2, 6:1) und Jutta von Holdt (6:2, 4:6, 10:0) in den Einzeln sowie Rörden/von Holdt (2:6, 6:1, 11:9). Marlies Rörden (3:6,0:6) und Wieghorst/Christiansen (4:6, 6:1, 8:10) verloren ihre Spiele.

Ebenso spannend verlief die Partie der Herren am Wyker Rugstieg. Es gewannen Simon Christiansen (2:6, 6:3, 10:7), Julian Sternhagen (6:2, 4:6, 10:6) und Simon Schmidt (6:2, 0:6, 10:7). Da lediglich der für den verhinderten Tom Weber eingesprungene Julian Paulsen mit 2:6, 0:6 das Nachsehen hatte, führten die Wyker vor den Doppelpartien mit 3:1. Hier siegten Christiansen/Paulsen mit 6:3,6:2, Sternhagen/Schmidt zogen mit 6:3, 4:6 den Kürzeren.

Beachtlich viele Zuschauer hatte das Heimspiel der Vierziger. Diese waren vor allem von der Galavorstellung von Frank Berger begeistert, der seinen Gegner mit 6:1 und 6:0 vom Platz fegte. Er sorgte damit für den 2:2-Ausgleich, nachdem vorher Torsten Hartmann mit 2:6,4:6 und Dirk Eisersdorff mit 4:6, 6:7 verloren hatten. Börge Zimmermann gewann mit 6:4, 6:3. Den dritten Punkt für den WTB holten Hartmann/Berger (7:6, 6:1), während Eisersdorff/Zimmermann mit 2:6,1:6 verloren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen