zur Navigation springen

Insel-Tourismus : Gemeinsame Aktivitäten im Fokus

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Föhrs neuer Tourismus-Chef Jochen Gemeinhardt machte einen Antrittsbesuch auf Amrum. Sein dortiger Kollege Frank Timpe zeigte ihm die Insel.

Jochen Gemeinhardt, seit dem 1. Janaur neuer Geschäftsführer der Föhr Tourismus GmbH (FTG), stattete seinem Amrumer Kollegen Frank Timpe einen Antrittsbesuch ab. Amrums Tourismuschef freute sich, den seit vier Wochen auf Föhr agierenden Fremdenverkehrsfachmann zu einem Kennenlerngespräch begrüßen zu können.

Wie der gebürtige Niedersachse eingestand, war dies sein erster Aufenthalt auf der Insel Amrum. Timpe stellte seine Fremdenführer-Qualitäten unter Beweis und vermittelte dem Gast einen Eindruck von der Insel und ihren Einrichtungen. Außerdem stellte er dem Kollegen seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Vorstand der Amrum Touristik vor.

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken wurden alle Bereiche der Zusammenarbeit auch auf regionaler Ebene thematisiert. „Wir sehen positiv in die Zukunft und werden sicher auf bestehende, harmonische Partnerschaften und Gemeinsamkeiten aufbauen“, fasste Frank Timpe anschließend das Ergebnis dieses Gespräches zusammen.

Jochen Gemeinhardt berichtete, dass er auf Föhr freundlich und herzlich aufgenommen worden sei. Mit diesem guten Eindruck sieht er auch für die noch zu bewältigenden Aufgaben zuversichtlich in die Zukunft. Nach Ablauf der sechsmonatigen Probezeit wird auch seine Familie, die derzeit noch im ostfriesischen Jever lebt, ihren Wohnsitz nach Föhr verlegen, kündigt der neue FTG-Chef an.

Die Wyker Dampfschiffs Reederei (WDR), die FTG und die Amrum Touristik sind unter anderem gemeinsame Gesellschafter im Nordsee-Tourismus-Service und die Mitwirkung im Marketingbeirat und in der Gesellschafterversammlung wird von den Touristikern wahrgenommen und koordiniert. „Wir konnten einen informellen Eindruck der teils gemeinsam durchgeführten Aktivitäten vermitteln. So ist Amrum zum Beispiel bereits seit Jahren im Auslandsmarketing aktiv“, berichtet Frank Timpe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen