zur Navigation springen

führungsduo gewählt : Gemeinden ziehen an einem Strang

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

In der ersten Versammlung des Zweckverbandes „Sicherheit und Soziales auf Amrum“ wählten die von den drei Amrumer Gemeinden entsandten Mitglieder den Vorsitzenden und dessen Vertreter.

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2015 | 09:00 Uhr

In der ersten Versammlung des Zweckverbandes „Sicherheit und Soziales auf Amrum“ wählten die von den drei Amrumer Gemeinden entsandten Mitglieder den Vorsitzenden und dessen Vertreter. Die Gründung des Zweckverbandes war am 6. November des vergangenen Jahres von den Wittdüner, Nebeler und Norddorfer Gemeindevertretungen mit einem öffentlich-rechtlichen Vertrag einstimmig beschlossen worden. „Die Gründung ist notwendig, um die bisher an das Amt übertragenen gemeindlichen Aufgaben in ihrer Anzahl begrenzen zu können“, hatte Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier seinerzeit auch die Hintergründe erläutert. Ausdrücklich wurde der Wille bekräftigt, die bestehende Zusammenarbeit der Gemeinden in gewohntem Umfang weiter zu führen.

Nach einer Änderung der Amtsordnung per Gerichtsentscheidung dürfen nur noch fünf Aufgaben auf das Amt Föhr-Amrum übertragen werden. Um Rechtsfolgen zu vermeiden, hatte der Amtsausschuss beschlossen, alle übertragenen Aufgaben auf die Gemeinden zurück und einige zum Jahresbeginn wieder auf das Amt übertragen.

In der konstituierenden Sitzung erläuterte Norbert Gades die Rahmenbedingungen des Zweckverbandes. Dabei sei die bekannte Verbandssatzung Bestandteil des Vertrages. In den Vorberatungen hatten sich die Mitglieder bereits geeinigt, den Wirtschaftsplan erst in der zweiten Sitzung, die Ende März stattfinden soll, zu beschließen. Die anstehende Überarbeitung der Satzung des Feuerlöschwesens auf Amrum stünde ebenfalls noch aus.

Die Gemeinden entsenden jeweils drei Mitglieder aus ihren Gremien. Die Wahl des Verbandsvorstehers leitete das älteste Mitglied und Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus hatte die Ehre, diesen Part zu übernehmen. Dem Vorschlag des Norddorfer Bürgermeisters Peter Koßmann folgend, wurde Bernd Dell-Missier einstimmig gewählt und Norbert Gades nahm die Vereidigung vor. In seiner neuen Funktion übernahm Nebels Bürgermeister die Leitung der Sitzung und vereidigte im Anschluss Peter Koßmann, der zu seinem Stellvertreter gewählt worden war.

Der Zweckverband wird die gemeindlichen Aufgaben der Feuerwehr und die Gewährung von freiwilligen Finanzierungshilfen, wie zum Beispiel für den Kindergarten, die Sozialstation, das Jugendzentrum oder den Verein Betreutes Wohnen übernehmen und organisieren. Ein breites Spektrum, und den Mitgliedern war bereits auf der ersten Sitzung bewusst, dass es bei dem definierten Aufgabengebiet kaum an Arbeit für das neue Gremium mangeln dürfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen