In Alkersum : „Gemalte“ Fotos und „fotografierte“ Gemälde

Jochen Hein bei der Arbeit an der Alkersumer Ausstellung.
1 von 2
Jochen Hein bei der Arbeit an der Alkersumer Ausstellung.

In der neuen A usstellung im Museum Kunst der Westküste werden Arbeiten von Jochen Hein und Mila Teshaieva gezeigt. Eröffnung ist am Sonntag.

von
24. Juni 2016, 18:45 Uhr

Bilder von tosenden Wellen, die aussehen wie Fotos, aber in Wirklichkeit meisterlich gemalt sind. Und Porträts von Insulanern, die aussehen, als hätten alte Meister sie gemalt, die aber Fotos sind. In den neuen Ausstellungen im Alkersumer Museum Kunst der Westküste (MKDW) ist nichts so, sowie es auf den ersten Blick scheint.

Der in Husum geborene Maler Jochen Hein, der in Hamburg lebt, seine Arbeiten schon in vielen Städten gezeigt hat, aber nun zum ersten Mal in Schleswig-Holstein präsentiert, zeigt in der Ausstellung „Über die Tiefe“ seine Gemälde – faszinierende Landschaften und Porträts.

Die ukrainische Fotokünstlerin Mila Teshaieva hat sich als „Artist in Residence“ in Alkersum intensiv mit der Insel und ihren Menschen beschäftigt. „The Island“ nennt sie ihre Ausstellung, in der überwiegend Porträts von Insulanern zu sehen sind – so wie das von Katrin Petersen, als stolze Friesin in traditioneller Tracht und mit modernen Tattoo auf dem Rücken.

Beide Ausstellungen werden am Sonntag (26.) um 12 Uhr eröffnet und dauern bis zum 8. Januar. Die Künstler sind bei der Vernissage anwesend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen