zur Navigation springen

Wyker TB: TISCHTENNIS : Gelungener Start in neue Spielzeit

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Guter Beginn: Ersatzgeschwächte erste Wyker Mannschaft mit überzeugendem Auftakt-Sieg gegen Rot-Weiß Niebüll.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 18:00 Uhr

Als letztes Tischtennisteam des Wyker TB trug am Wochenende die „Erste“ ihre Saisonauftaktbegegnung aus. Gast in der Rüm-Hart-Schule war die Kreisligavertretung des TSV Rot-Weiß Niebüll, die mit 8:4 bezwungen werden konnte.

Dabei mussten die Wyker mit dem Handicap leben, nicht in Bestbesetzung antreten zu können: Mit Andreas Vermehren und Dariusz Wamser fehlten die gemeldeten Nummern „zwei“ und „drei“.

Um so höher ist der Erfolg zu bewerten, für den die WTB-Spieler bereits in den Eingangsdoppeln den Grundstein legten. 2:0 stand es, nachdem Hannes Böker/Dirk Jenßen (8:11, 11:8, 11:9, 7:11 und 11:7) und Carsten Pollex/Mario Grän (9:11, 11:5, 11:5, 7:11 und 11:4) ihre Begegnungen nach spannendem Kampf jeweils knapp in fünf Sätzen gewonnen hatten.Eine Führung, die in der ersten Einzelrunde bis auf 5:1 ausgebaut wurde, wobei besonders die glatten Erfolge im unteren Paarkreuz durch die „Ersatzleute“ Dirk Jenßen und Mario Grän die Chancen auf den Gesamtsieg beträchtlich hatten ansteigen lassen.

In der Folge sah es sogar vorübergehend so aus, als ob dieser bereits in der zweiten Runde unter Dach und Fach gebracht werden könnte. Denn hier führten die Wyker bereits mit 7:2, als Mario Grän gegen seinen erst 13 Jahre alten Gegner die beiden ersten Sätze gewonnen hatte und so vor einem sicheren und entscheidenden Sieg zu stehen schien. Dann aber musste sich Grän dem großen Talent in fünf Sätzen geschlagen geben. So blieb es Spitzenmann Hannes Böker vorbehalten, in der zweiten Begegnung der dritten Runde durch einen sicheren Dreisatzsieg den notwendigen achten Punkt einzufahren.

Die Einzelergebnisse: Hannes Böker gewinnt 8:11, 11:9, 11:6 und 11:6 und verliert die Spitzenpartie 1:11, 11:7, 8:11 und 8:11. Carsten Pollex verliert zunächst 9:11, 11:18, 11:13 und 4:11 und setzt sich danach mit 4:11, 11:5, 11:9 und 12:10 durch. Dirk Jenßen gewinnt mit 11:3, 11:7 und 12:10 sowie mit 11:6, 11:6 und 8:11 und muss sich in seiner letzten Partie mit 10:12, 5:11 und 2:11 geschlagen geben. Schließlich gewinnt Mario Grän mit 4:11, 11:5, 11:6 und 11:6 und verliert mit 11:7, 11:8, 8:11, 7:11 und 8:11.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen