zur Navigation springen

Gottesdienste und brunch : Gebetswoche in der Jugendkapelle

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Vom 12. bis 18. Januar findet unter dem Leitwort „Mit Geist und Mut“ die diesjährige Gebetswoche der Evangelischen Allianz in Wyk statt, die von verschiedenen christlichen Gruppen und Kreisen der Insel vorbereitet wird.

shz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 19:21 Uhr

Vom 12. bis 18. Januar findet unter dem Leitwort „Mit Geist und Mut“ die diesjährige Gebetswoche der Evangelischen Allianz in Wyk statt, die von verschiedenen christlichen Gruppen und Kreisen der Insel vorbereitet wird und zu der jeder Interessierte eingeladen ist.

Nach dem Auftaktgottesdienst in Boldixum finden in der darauf folgenden Woche täglich um 20 Uhr Gebetstreffen in der Jugendkapelle in der Wyker Süderstraße statt. Den Abschluss bildet ein Brunch am Sonnabend, 18. Januar.

Am Sonntag, 12. Januar, wird die Gebetswoche um 10 Uhr in der St.-Nicolai-Kirche mit einem Gottesdienst mit Taufe durch Pastor Jörg Weißbach und Mitwirkende der Gebetswoche eröffnet.

Am Montag, 13. Januar, lautet das Thema von Volker Meuche von der Adventgemeinde: „Hoffnung wecken“. Das Treffen am Dienstag, 14. Januar, wird vom Nieblumer Pastorenpaar Kirsten Hoffmann-Busch und Philipp Busch geleitet. Ihr Thema lautet: „Gegen den Strom“. Prediger Samuel Liebmann von der Gemeinschaft in der Landeskirche spricht am Mittwoch, 15. Januar, über „Lähmungen überwinden“. Die Veranstaltung am Donnerstag, 16. Januar, mit Siegfried Rettig und Lars Behrendsen von der „Geistlichen Gemeindeerneuerung“, steht unter dem Motto „Frieden suchen“. Am Freitag , 17. Januar, spricht Klaus Lach von der St.-Nicolai-Gemeinde zum Thema „Und einer neuen Generation“. Der Abschluss-Brunch findet am Sonnabend, 18. Januar, um 11 Uhr in der Jugendkapelle statt. Ihn haben Pastorin Hanna Wichmann und Pastor Jörg Weißbach unter das Motto „Vielfalt leben“ gestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen