Wyk : Gas-Alarm am neuen Hotel

Mit einem Großaufgebot eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Einsatzstelle.
Mit einem Großaufgebot eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Einsatzstelle.

Ätzendes Kühlmittel tritt aus. Eine Person wird verletzt.

von
11. August 2018, 12:00 Uhr

„Gasgeruch/Gasaustritt innerhalb Gebäuden, Menschenleben in Gefahr“ hieß die Alarmmeldung gestern gegen 16.30 Uhr, die Feuerwehr, Rettungsdienst, Notärztin und Polizei mit einem Großaufgebot zur Hotelbaustelle in der Gmelinstraße eilen ließ. Und tatsächlich wurde der Rettungswagen benötigt, musste ein Mensch, der sich in der Küche des künftigen Wellness-Resorts aufgehalten hatte, zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Auskunft von Polizei und Feuerwehr handelte es sich aber zum Glück nicht um eine defekte Gasleitung. Aus der Kühlanlage im Keller unter der Hotelküche war ätzendes Kühlmittel ausgetreten, das der Verletzte eingeatmet hatte. Zwei weitere Personen, die ebenfalls in der Küche waren, blieben unverletzt, so die Polizei weiter.

Kurzfristig wurde wegen des Einsatzes die Gmelinstraße komplett gesperrt, auch der Linienbus konnte seine gewohnte Strecke nicht fahren. Die Wyker Feuerwehr war mit allen sechs Fahrzeugen und 40 Brandschützern ausgerückt, bestand nach der ersten Einsatzmeldung doch die Sorge, es könnte am Südstrand zu einem großen Gasunfall kommen.

„Wir sind dann unter Atemschutz ins Gebäude, haben gelüftet und die Kühlanlage zusammen mit der Firma, die sie betreut, abgestellt“, berichtet Wehrführer Kai Sönnichsen. Zwei Bauarbeiter seien noch im Haus gewesen, die auf Geheiß der Feuerwehr den Einsatz auf einem Balkon abwarten mussten. Ein großes Lob spricht Sönnichsen dem Team des Upstalsboom-Hotels aus, das gleich die Einsatzkräfte alarmiert und das Haus geräumt hatte. „Die Mitarbeiter haben hervorragend reagiert und alles richtig gemacht“, so Sönnichsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen