zur Navigation springen

Wyker Jahrmarkt 2015 : Ganz Föhr ist im Ausnahmezustand

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Seit gestern ist der Heymanns-Parkplatz das Maß der Dinge. Um 14 Uhr fiel der Startschuss für den 305. Jahrmarkt.

Seit gestern Nachmittag strömen die Insulaner wieder auf den Heymanns-Parkplatz: Pünktlich um 14 Uhr wurde der Wyker Jahrmarkt eröffnet. Dass dies bei trockenem Wetter geschah, ist eine durchaus bemerkenswerte Tatsache. Denn der Regen gehört zur Föhrer „fünften Jahreszeit“ wie gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und der Auto-Scooter. Und er sollte sich im Laufe des Tages auch einstellen. Allerdings nieselte es mehr, und die Insulaner nahmen es gelassen.

„Jörn Hansen und seine Kollegen haben uns einen schönen Jahrmarkt beschert“, dankte Wyks Bürgermeister Paul Raffelhüschen dem Schausteller-Sprecher und dessen Kollegen, äußerte die – vergebliche – Hoffnung, dass es weiterhin trocken bleiben möge, und schritt zur Tat. Denn Raffelhüschen musste in den für ihn sauren Apfel beißen und die traditionelle Eröffnungsfahrt mit dem „Break Dancer“ überstehen. An der Seite seines Sohnes enterte er die Gondel des Karussells und mit ihm viele Kinder und Jugendliche, die das Fahrgeschäft lange vor 14 Uhr umlagert hatten. Schließlich ist diese erste Fahrt des Jahres kostenlos für alle, die einen Platz ergattern.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Ralf Brodersen, als Mitarbeiter des Ordnungsamtes für den Jahrmarkt zuständig, seinen Job bereits erledigt. Die letzte Amtshandlung war am Vormittag vollzogen worden, als die behördliche Abnahme auf dem Programm gestanden hatte. Gemeinsam mit Leif Hänsch vom örtlichen Bauamt, Polizei und Feuerwehr sowie Rettungs- und Sanitätsdienst und einem Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung war man mit kritischen Augen den Platz abgegangen. „Nur einige Kabel hätten zur Stolperfalle werden können“, berichtete Brodersen anschließend, dass keine größeren Mängel festgestellt worden waren.

Formalien, von denen die Besucher nichts mitbekamen. Für die der Spaß zählt, und der Klönschnack mit all jenen, die man sonst im Jahr kaum zu Gesicht bekommt. Somit hat der Wyker Jahrmarkt die Insel also wieder im Griff und mit rasanten Fahrgeschäften, Kinderkarussells, den klassischen Los- und Schießbuden sowie einem Glasirrgarten an Attraktivität nichts verloren. Dazu trägt auch der „Drache“ bei, eine Familien-Achterbahn, die in diesem Jahr ihre Föhr-Premiere feiert. Und schließlich laden zahlreiche Imbiss- und Buden mit süßen und herzhaften Genüssen zum Verweilen ein und im Zelt der Föhrer Lions wartet ein Glas Punsch auf die Besucher.

Auf dem Heymanns-Parkplatz herrscht also „Ausnahmezustand“, an dem sich die Insulaner ausgiebig erfreuen werden. Klar, dass alle auf den Jahrmarkts-Höhepunkt warten: Das bunte Brillant-Höhenfeuerwerk, das am morgigen Sonntag gegen 20 Uhr in den Himmel steigen wird. Und zum Ausklang laden die Schausteller dann am Montag zum großen Familientag zu ermäßigten Preisen ein.

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2015 | 00:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen