zur Navigation springen

Föhr und Amrum : Gäste von der anderen Seite der Erde

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Im Rahmen eines internationalen Rotarier-Programms erkundeten fünf Australier die Inseln. Sie unternahmen eine Rundreise durch ganz Norddeutschland.

Von einer Seite zur anderen Seite der Weltkugel – für fünf Australier ging es vier Wochen lang quer durch Norddeutschland. Im Rahmen des rotarischen Studiengruppen-Austausches zwischen den Distrikten New South Wales/Australien und Norddeutschland sammelten Robin Norton, Kathryn Weatherall, Dan Bullen, Brent Stringer und Katie Penman kulturelle Erfahrung und genossen die norddeutsche Lebensart. Von Helgoland bis Eckernförde konnte die vier jungen Leute und ihre Teamleaderin Robin Norton Nordsee- und Ostseeluft schnuppern. Begleitet wurden sie von Wolfgang Janus vom Rotary-Club Eutin, der im norddeutschen Distrikt diesen Austausch leitet und organisiert.

Auch die Rotary-Clubs Amrum und Wyk auf Föhr freuten sich, als Gastgeber ihre Inseln und ihre Heimat näherzubringen. Friesische Kultur und Geschichte standen dabei unter anderem auf Föhr auf der Tagesordnung, und zwei Tage später waren der Leuchtturm und der weitläufige Strand Pflichtprogramm bei den Amrumern. Bei einem gemütlichen Meeting am Abend wurde dann das lang zurückgestellte Schulenglisch wieder hervorgeholt, so dass auch einer gelungene Konversation zwischen den Clubmitgliedern und ihren Gästen nichts im Wege stand. Einzeln stellten sich die Gäste mit Fotos und vielen Informationen über ihr Leben und ihre Familien vor. Eine Dia-Show mit australischen Eindrücken rundete den geselligen Abend ab, bevor die „Blaue Maus“ in Wittdün als letztes Highlight angesteuert wurde. Schon am nächsten Tag hieß es für das Team wieder Abschied nehmen Richtung Bad Segeberg. Allerdings hielt Amrums Club-Präsidentin Annette Isemann ein leckeres Frühstück parat, sodass die Reise frisch gestärkt weitergehen konnte.

Der einmal jährlich stattfindende sogenannte GSE-Group-Study-Exchange ermöglicht jungen Leuten im Alter zwischen 25 und 40 Jahren für vier Wochen eine anspruchsvolle Studienfahrt. Diese Möglichkeit, Erfahrungen und Informationen über andere Länder und Kontinente zu sammeln, wird durch Rotary International weltweit ermöglicht. Die Reise ist durch viele einzelne Clubs, die sich als Gastgeber zur Verfügung stellen, straff organisiert und bietet eine Fülle von Besichtigungen, Unternehmungen und Informationen in den verschiedenen Orten und Regionen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen