In Alkersum : Fünfjährige Erfolgsgeschichte

Royaler Glanz bei der Eröffung: MargaretheII. von Dänemark...
1 von 9
Royaler Glanz bei der Eröffung: MargaretheII. von Dänemark...

Am 31. Juli 2009 wurde das Museum Kunst der Westküste eröffnet. Eine Rückschau in Bildern.

23-1833590_23-60368701_1398623475.JPG von
31. Juli 2014, 11:45 Uhr

Königinnentag auf Föhr: Gleich zwei Monarchinnen konnte heute vor fünf Jahren auf der Insel begrüßt werden: Die Dänin Margrethe II. und Ashi Sangay Choden Wangchuk aus dem Himalayastaat Bhutan. Anlass für den hohen Besuch war die Einweihung des Museums Kunst der Westküste am 31. Juli 2009. Eines Museums, das seither eine geradezu überwältigende Erfolgsgeschichte geschrieben hat. Über 200 000 Besucher haben die Ausstellungen bisher besichtigt. Kunst der Westküste – die Sammlung des Museumsstifters Frederik Paulsen umfasst Werke, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert an der Nordseeküste zwischen Bergen in Norwegen und Bergen in den Niederlanden entstanden sind. Von Anfang an hat Gründungsdirektor Thorsten Sadowsky, der im vergangenen Jahr nach Davos wechselte, neben Werken aus der eigenen Sammlung in wechselnden Ausstellungen große Namen wie Max Liebermann oder Edvard Munch präsentiert und diesen „Klassikern“ spannende zeitgenössische Arbeiten gegenübergestellt. Ein Konzept, das auch seine Nachfolgerin Ulrike Wolff-Thomsen fortführt. Sie präsentiert nach der großen Ausstellung mit Arbeiten des Föhr-Malers Otto Heinrich Engel im Frühjahr zurzeit Arbeiten von Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker, die während deren Urlaubs vor 100 Jahren auf Amrum entstanden sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen