zur Navigation springen
Insel-Bote

15. Dezember 2017 | 10:13 Uhr

auf Föhr : Frühjahrsputz in der Natur

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Große Gemeinschafts-Aktion: Am kommenden Sonnabend werden Dörfer und Strände vom Winter-Schmutz befreit.

von
erstellt am 16.Mär.2016 | 16:30 Uhr

Das Nationalpark-Haus in Wyk, die Inselgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), die Schutzstation Wattenmeer und die Föhr Tourismus GmbH (FTG) rufen anlässlich der landesweiten Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ am kommenden Sonnabend, 19. März, zum gemeinsamen Müllsammeln auf. Zusammen mit Insulanern und Gästen wollen sie die Strand- und Deichabschnitte auf der Insel so weit wie möglich vom Müll befreien. Die Sammelaktion auf Föhr findet zeitgleich von 14 bis 16 Uhr an fünf unterschiedlichen Orten auf der Insel statt.

Ziel der landesweiten Aktion ist es, die allgemeine Verantwortung für die Umwelt zu fördern und gleichzeitig die Landschaft von Schmutz und Umweltsünden zu befreien. Speziell auf der Insel Föhr stehen die Säuberung der Strände und Deiche sowie das Thema Plastikmüll im Meer an diesem Tag im Fokus. Als kleines Dankeschön lädt die FTG von 16 bis 18 Uhr alle aktiven Müllsammler zu Kaffee und Kuchen in das Kaminzimmer im Veranstaltungszentrum ein.

Die Teilnehmer an der Sammelaktion treffen sich um 14 Uhr am Ende der Wyker Strandstraße, beim Nationalpark-Infopavillon vor dem Café „Am Wattenmeer“ am Badestrand in Nieblum, am Nationalparkschild an der Godelniederung in Witsum, am Haus des Gastes in Utersum und am Deichparkplatz in Dunsum. Müllsäcke für die Sammler liegen bereit, Arbeitshandschuhe sind mitzubringen.

Parallel zu der Gemeinschaftsaktion am Nachmittag laden Oevenum, Borgsum und Nieblum am selben Tag zum Frühjahrsputz in ihren Dörfern ein. In Oevenum fällt der Startschuss bereits um 9 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, in Nieblum um 13 Uhr und in Borgsum um 13.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen