zur Navigation springen

geldsegen : Freude bei den Föhrer Schulen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Traditionell waren die Rotarier mit ihrem Glücksrad auf dem Jahrmarkt vertreten. Den Erlös erhielten nun die Föhrer Schul-Fördervereine.

Seit inzwischen fünf Jahren sind die Föhrer Rotarier mit ihrem Glücksrad eifrige Akteure beim Wyker Jahrmarkt. Zugunsten sozialer Zwecke können dabei die Insulaner das Rad rotieren lassen, mit der Hoffnung auf einen der recht ansehnlichen Preise. In diesem Jahr waren die Jahrmarktsbesucher besonders begeistert dabei und der Wyker Rotary-Club konnte die beträchtliche Summe von 1800 Euro verbuchen – ein neuer Glücksrad-Rekord.

Die Rotarier hatten schon im Voraus bekannt gegeben, dass der Erlös den Fördervereinen der Föhrer Schulen zugute kommen soll. Nun konnte Heiko Runge (re.) als Präsident der Föhrer Rotarier gemeinsam mit Guido Wissel (li.) den symbolischen Scheck an Christoph Meyer-Schillhorn (Förderverein der Grundschulen Föhr-Land), Uta Marienfeld (Förderverein der Eilun-Feer-Skuul) und Thomas Müller (Förderverein Rüm-Hart-Schule, von links) überreichen.

Seit der Auflösung des Vereins „1000 Stunden“ im vergangenen Jahr spürt man, wie die drei Vorsitzenden berichteten, eine Lücke bei der Verwirklichung verschiedener Projekte. Deshalb stieß die Rotarier-Spende auf besonders freudige Aufnahme. Wie Uta Marienfeld informierte, kann an der Wyker Eilun-Feer-Skuul das Projekt „Schüler helfen Schülern“ weitergehen. Ab Februar kann an den Schulstandorten Süderende und Midlum dank der rotarischen Unterstützung die Lese-Rechtschreib-Förderung fortgesetzt werden, und die Mitglieder des Fördervereins der Wyker Rüm-Hart-Schule werden in ihrer nächsten Versammlung über die Verwendung des Geldes beraten.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2014 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen