zur Navigation springen

wiederwahl auf amrum : Frank Timpe bleibt Tourismus-Chef

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Verwaltungsrat der Amrum-Touristik bestätigte Timpe einstimmig für weitere fünf Jahre in seinem Amt. Dieser wird zusammen mit Aribert Schade die Amrum-Touristik weiterhin leiten.

Tourismus-Chef Frank Timpe wurde vom Verwaltungsrat der Amrum-Touristik einstimmig für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. So wird er zusammen mit Aribert Schade die Amrum-Touristik weiterhin leiten. Timpe war im Mai 2011 nach Amrum gekommen und hat sich mit seiner Frau Barbara und den beiden Kindern sehr gut eingelebt. „Wir fühlen uns hier unglaublich wohl und freuen uns, dass wir so herzlich von allen aufgenommen wurden“, so Timpe. Die Verwaltungsrats-Vorsitzende Elke Dethlefsen gratulierte ihm zur Wiederwahl und wünschte dem Tourismus-Chef „ein doppelt schönes Neues Jahr“.

Zuvor hatte Timpe den Saisonverlauf 2013 auf Amrum erläutert. Tabellarisch waren die Fakten und Zahlen bis zum Oktober festgehalten und spiegelten eine recht schwankende Saison wider. Das lang anhaltende kalte Wetter hatte in der ersten Jahreshälfte für schwache Buchungszahlen gesorgt, die in der zweiten Hälfte, trotz guten Sommerwetters, nicht ganz ausgeglichen werden konnten. Folglich erwartet Timpe ein leichtes Minus bei den Gäste- und Übernachtungszahlen gegenüber der positiven Vorjahresentwicklung.

Erfreulich hätten sich indes die Besucherzahlen auf der Internetseite www.amrum.de und der Facebook-Seite der Insel entwickelt. Über eine Million Besucher hätten sich im Netz über die Insel informiert und über 10 000 Facebook-Fans konnten bereits registriert werden. Die Tage um den Sturm „Xaver“ seien auf der Internetseite besonders frequentiert gewesen, berichtete Timpe weiter. Des Weiteren informierte Frank Timpe über Pläne mit dem Nordseetourismus sowie eine geplante Kooperation mit einer großen Kaufhauskette. Außerdem wurden in der Sitzung allgemeine Marketingaktivitäten vorgestellt.

Und auch der derzeitige Stand in Sachen Einführung der Amrum-Card wurde besprochen. Die voraussichtlichen Basiskosten für die elektronische Kurkarte seien inzwischen konkretisiert worden, erfuhren die Verwaltungsrats-Mitglieder. Zur Zeit würden die laufenden Kosten für ein mögliches Betriebssystem ermittelt, so dass auf dieser Grundlage die eingesetzte Arbeitsgruppe weiter arbeiten könne.

Einstimmig verabschiedet wurde bei der Verwaltungsrats-Sitzung der Wirtschaftsplan der Amrum-Touristik für das Jahr 2014.



zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen