Im Wyker Hafen : Forschung vor Anker

Das Schiff des Helmholtz-Zentrums Geesthacht ist seit sieben Jahren regelmäßig vor den norddeutschen Küsten unterwegs.
1 von 2
Das Schiff des Helmholtz-Zentrums Geesthacht ist seit sieben Jahren regelmäßig vor den norddeutschen Küsten unterwegs.

Auch in diesem Jahr kommt die „Ludwig Prandtl“ nach Föhr. Auf dem Programm stehen ein Open-Ship und ein Vortrag zur Küstenforschung.

shz.de von
07. Juli 2015, 21:00 Uhr

Einmal im Jahr laden Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht auf ihr Forschungsschiff ein. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag (8. und 9. Juli) macht die „Ludwig Prandtl“ auf ihrer „Forschung vor Anker“-Tour auch im Wyker Hafen Station. Neben einem Open-Ship wird auch ein Vortrag zur Küstenforschung angeboten.

Die Wissenschaftler informieren außerdem darüber, wie die Deiche Norddeutschland heute vor Sturmfluten schützen, wie das Wattenmeer auf Ölverschmutzungen reagiert und wie sich Schiffsabgase in Europa ausbreiten. Auch verschiedene autonom arbeitende Messinstrumente, die etwa den Salz- oder Chlorophyll-Gehalt im Wasser ermitteln, werden gezeigt. Zudem wird eines der weltweit umfangreichsten Küstenbeobachtungssysteme – das Coastal Observing System for Northern and Arctic Seas, kurz Cosyna – vorgestellt.

Bereits im siebten Jahr in Folge sind die Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung mit der „Ludwig Prandtl“ an den norddeutschen Küsten unterwegs. „Mit der jährlichen Tour wollen das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und die beteiligten Partner auf aktuelle Themen der Küsten- und Klimaforschung aufmerksam machen und den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit fördern“, erklärt Professor Hans von Storch, Institutsleiter des Bereichs „Systemanalyse und Modellierung“ der Küstenforschung, die Hintergründe der Veranstaltung. „Für unsere Arbeit ist es wichtig, was die Menschen zu unseren Forschungsthemen denken und welche Fragen sie an die Wissenschaft haben.“

Im Wyker Kurgartensaal klärt Professor Hans von Storch am morgigen Mittwoch um 19 Uhr in seinem Vortrag die Frage „Was macht Küstenforschung?“. Der Institutsleiter ist in Wyk geboren und hat deshalb eine ganz besondere Verbindung zu der Insel. Am Donnerstag, 9. Juli, laden die Wissenschaftler gemeinsam mit der Föhr Tourismus GmbH dann von von 13 bis 20 Uhr im Hafen zum Open-Ship auf die „Ludwig Prandtl“ ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen