„Folmuunsinj“ im Friesensaal

Die Puppenspieler der Söl’ring Foriining zeigen „Snewit en di Puken fan Söl“
Foto:
Die Puppenspieler der Söl’ring Foriining zeigen „Snewit en di Puken fan Söl“

Theatergruppe der Söl’ring Foriining lädt wieder zum Vollmondabend ein

von
24. Januar 2018, 17:57 Uhr

Am Freitag, den 2. Februar, um 19 Uhr lädt die Theatergruppe der Söl’ring Foriining wieder zu einem „Folmuunsinj“-Vollmondabend in den Keitumer Friesensaal ein. Gezeigt werden das Marionettenstück „Snewit en di Puken fan Söl“ sowie ein kurzes Lustspiel frei nach J.E. Mungards „Di Strönauktion fan Blisem“ – „Die Strandauktion in der Blidselbucht“.

Der Inhalt der Stücke wird erklärt, die Handlung ist leicht verständlich. So sind auch alle herzlich eingeladen, die bislang keinen Kontakt mit dem Sölring hatten. Der Abend klingt aus mit Schnack und Snaks. Der Eintritt ist frei.

Zwischen Kampen und List liegt auf der Wattseite die Blidselbucht, unter deren Dünensand die alte Siedlung Blidsum vergraben sein soll. Anfang des 20. Jahrhunderts waren Strandauktionen, bei denen unter dem gestrengen Auge des Strandvogtes das Strandgut durch Versteigerung neue Besitzer fand, noch gesellschaftliche Höhepunkte im abgeschiedenen List. Der Weg war allerdings beschwerlich mit Pferdefuhrwerken bei Ebbe am Wattenmeer entlang. Die Sylter mussten vor der nächsten Flut wieder aufbrechen, sonst war ihnen der Heimweg abgeschnitten.

Im Jahr 1907 wartet Gastwirt Sören sehnlich auf den Bau der Nordbahn, die List mit seinen 13 Häusern und 70 Menschen an das Sylter Leben anschließen soll. Bis dahin muss er sich jedoch mit den Syltern begnügen, die bei ihm einkehren und Neues aus den Dörfern berichten, bevor sie die Pferde einspannen und ihre ersteigerten Waren aufladen. Eine Heirat mit seinem Mündel Inge, der jungen Stieftochter seines Bruders, scheint ihm gut zu Gesicht zu stehen, zumal sie tüchtig in der Wirtschaft mithilft.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen