zur Navigation springen

Schleswig-Holstein Musik FestivaL : Folk aus Schweden in Wyk

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Ensemble Väsen spielt in der Boldixumer St.-Nicolai-Kirche traditionelle Musik aus seiner Heimat. Im Mittelpunkt steht dabei die Nyckelharpa.



Als bekennender Schweden-Fan ist der langjährige Boldixumer Pastor Jörg Weißbach vor ziemlich genau einem Jahr nach Stockholm gezogen. Nun besteht die Möglichkeit, dass noch mehr Mitglieder seiner ehemaligen Gemeinde ihre Liebe zu diesem skandinavischen Land, oder doch zumindest zu traditioneller schwedischer Musik entdecken. Denn die erklingt am Freitag, 28. Juli, beim Konzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals in der St. Nicolai-Kirche.

Väsen heißt das Ensemble aus Uppsala, das dem Föhrer Publikum an diesem Abend die schwedische Volksmusik nahe bringen will. Im Mittelpunkt steht dabei die Nyckelharpa – ein vergleichsweise kleines Instrument, das aber über einen Hall verfügt, den ein Resonanzkörper dieser Größe sonst nur in einer Kirche produzieren kann. Dieses Instrument, im Deutschen auch Schlüsselfiedel genannt, wird wie die Geige mit einem Bogen gestrichen, jedoch greift der Spieler die Saiten nicht mit seinen Fingerkuppen, sondern mittels einer Tastatur ab. Der Halleffekt entsteht durch zusätzliche Resonanzsaiten.

In Schweden ist die Nyckelharpa seit dem Spätmittelalter eines der Hauptinstrumente der Volksmusik. Einige der ältesten Darstellungen des Instruments finden sich in Kirchen auf Gotland und in Uppland. Exakt hierher stammt einer der bedeutendsten Meister der Nyckelharpa, Olov Johannson. Zusammen mit Mikael Marin und Roger Tallroth bildet er die Formation Väsen, die seit fast drei Jahrzehnten zu den gefragtesten schwedischen Folkmusikgruppen zählt.

Das Folk-Konzert in der Boldixumer Kirche beginnt um 20 Uhr, anschließend gibt es eine Schiffsverbindung zurück zum Festland. Karten gibt es im Vorverkauf beim Föhr-Amrumer Reisebüro in der Mittelstraße und unter www.shmf.de.


zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2017 | 06:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen