zur Navigation springen

alkersumer ferring-stiftung : Föhrer Wasser steht im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Dr. Hark Ketelsen, Geschäftsführer des Wasserbeschaffungsverbandes Föhr, lädt am Sonntag, 23. Februar, um 10 Uhr zu dem Vortrag „Vom Hausbrunnen zur zentralen Wasserversorgung“ ein.

Dr. Hark Ketelsen, Geschäftsführer des Wasserbeschaffungsverbandes Föhr, lädt am Sonntag, 23. Februar, um 10 Uhr zu dem Vortrag „Vom Hausbrunnen zur zentralen Wasserversorgung“ in die Alkersumer Ferring-Stiftung ein.

Eine funktionierende Wasserversorgung wird als selbstverständlich betrachtet. Dazu gehören die jederzeitige Verfügbarkeit von Trinkwasser und dessen einwandfreie Qualität. Niemand würde dies in Frage stellen, und im Alltag verschwenden wir kaum einen Gedanken daran, und genau so soll es auch sein.

Vor 1961 war dies auf Föhr nicht immer der Fall. Die Wasserversorgung erfolgte durchweg aus flachen Hausbrunnen, deren Wasserangebot und hygienische Qualität nicht immer ausreichend waren. Das änderte sich erst mit dem Aufbau der zentralen öffentlichen Wasserversorgung durch den Wasserbeschaffungsverband Föhr.

Gegenstand des Vortrages sind einerseits die historischen Rahmenbedingungen der Verbandsgründung und die Entwicklung von den Anfängen im Juni 1961 – zunächst als Wasserbeschaffungsverband Föhr-West mit drei Gemeinden – hin zu einem modernen Wasserversorgungsunternehmen. Andererseits soll auch die genutzte Ressource – das Grundwasser der Föhrer Geest – im Hinblick auf Menge und Qualität näher betrachtet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2014 | 17:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen