zur Navigation springen
Insel-Bote

23. Oktober 2017 | 17:05 Uhr

Floorball : Föhrer Spieler in Bestform

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die U 17 zeigt gegen Schenefeld eine ganz starke Leistung. Die Herren liefern dem Tabellenführer Schwarzenbek einen großen Kampf.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 18:59 Uhr

Hoch verdient gewann die U-17-Floorball-Spielgemeinschaft Tetenbüll/Wyk gegen ein Team aus Schenefeld, während die Herren-Spielgemeinschaft Wyk/Husum gegen Schwarzenbek ganz knapp verlor.

Bei der U  17 hieß es am Ende 7:3 für die Spielgemeinschaft, die damit den vierten Sieg in Folge einfuhr und die Tabellenführung in der Regionalliga Nord erfolgreich verteidigte. Bereits zur ersten Drittelpause lag das Team mit 3:1 in Front. Dabei waren mit Derya Gökmen und Justin Obojiagbe zwei Wyker Spieler unter den Torschützen für die SG. Nach dem zweiten Drittel lautete der Spielstand 4:2. Im letzten Drittel gab es erneut drei Tore zu bejubeln. Auch hier konnten sich vom WTB Justin Obojiagbe sowie Justus Clausen als Torschützen auszeichnen.

In der Herren-Verbandsliga traf die Spielgemeinschaft Wyk/Husum auf die Vertretung aus Schwarzenbek. Hier waren im ersten Spielabschnitt einige Spieler noch nicht richtig bei der Sache. Durch eigene Fehler im Spielaufbau geriet die Mannschaft schnell ins Hintertreffen. Der Gegner aus Schwarzenbek lag nach zwölf Spielminuten bereits mit 3:0 in Führung. Nach einem präzisen Freischlag von Justus Clausen erzielte Justin Obojiagbe doch noch im ersten Drittel den ersten Treffer für die SG. Das zweite Drittel gehörte dann der SG. Zweimal Justin Obojiagbe und einmal Justus Clausen sorgten – nachdem Schwarzenbek zwischenzeitlich seinen vierten Treffer erzielen konnte – für den 4:4 Ausgleich. In der 36. Spielminute erzielte Nicolas Grigoleit nach Zuspiel von Momme Cornils die 5:4-Führung, die man mit in die Drittelpause nehmen konnte.

Im letzen Spielabschnitt stellten die Schwarzenbeker ihre Spielweise um und agierten nun offensiver. Sie störten das Aufbauspiel der SG bereits tief in deren Hälfte, kamen nach nur 28 Sekunden zum Ausgleich und konnten durch diese veränderte Spielweise noch zwei Tore zum 5:7 nachlegen. Dann war wieder die SG am Zug. Tore von Justus Clausen und Derya Gökmen sorgten für den Ausgleich. Schwarzenbek antwortete prompt. 30 Sekunden nach dem Ausgleich fiel der erneute Führungstreffer. Kurz vor Spielende sorgte Justin Obojiagbe mit seinem fünften Treffer an diesem Tag für den erneuten Ausgleich. Die SG sicherte sich mit diesem 8:8 zunächst einen Punkt. Für den Zusatzpunkt ging das Spiel in die Verlängerung. Den holten sich jedoch die Schwarzenbeker, die mit diesem Sieg die Tabellenführung übernahmen.

Auch wenn es an diesem Tag für einen Sieg dann doch nicht gereicht hat, zeigte die SG, dass sie mit den Teams von der Tabellenspitze durchaus mithalten kann und sich auch nicht durch Rückstände verunsichern lässt, sonder stets zu ihrem Spiel findet und zu Torerfolgen kommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen