Von der Sturmflut zerstört : Föhrer kämpfen für ihre Südstrandbrücke

shz+ Logo
Viel Brücke ist da nicht mehr: Die Sturmfluten haben fast die Hälfte weggerissen.

Viel Brücke ist da nicht mehr: Die Sturmfluten haben fast die Hälfte weggerissen.

Der Steg am Wyker Südstrand wurde schwer beschädigt. Die Anwohner machen sich für den Wiederaufbau stark.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
24. Februar 2020, 17:30 Uhr

Wyk/Föhr | Die Wyker hängen an ihrer Südstrandbrücke. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Hafenausschusses mehr als deutlich. Gefühlt der halbe Südstrand saß in den Zuhörerreihen, um Flagge für den Holzsteg zu zei...

WköyFhr/ | eiD kreWy hnenäg na ehirr Srüdüdc.skbartne aDs wedru in dre egtjnüns izSugtn dse uessanfusahcsseH rhme sla t.uchield efhtülG der ebahl snSdüradt asß in den euZ,nöhreerirh mu elggFa ürf edn oHlgtsze uz ezg,ein edr nvo edn ttmueuflSnr anhc edm aknrO eiSa“nb„ rhewcs siäehdcbtg ewndro .war lcSheln ttahen techürGe die denRu hgm,aect assd eid dtSta edi rBküec hcint remh reeranerip lwoel dnu dsa ahtet eid orehnnwA auf dne naPl .urfeneg

hceGrtü trfu reüBgr afu ned aPnl

eiDs„es tGehücr mtimts th,icn“ leetslt eahnrsfieCtfeHbeb- ihlcrU hcKo in rde Stzguni ,tefs seebttgiät ra,eb dass se ied oozslu iknttknrHo eib rde frsuemrettiulS ni rde enwtzie uwFrochebrea öesb iretchws h.eab atsF„ dei eäfltH ist “w,eg creebtheti . ohKc Dhoc ewi es jtetz i,erghetewe eis phrübaute onch hitnc iseecnt.dnhe Eenni hsBcselsu  rebarüd mesüs rde huaHnsfesaucss fsns,ae dsie drwee brea rets in neeri äsptneer tzgSiun auf edi Tdgansuronge k.momen

Die eztetl urrptaRae hta 03000. uorE ,kseeottg und asd awr unr ein Tile nvo e,md was ttzej ptaktu ts. i

hKco nieterner an,dar asds edi aSrtebsdrncküüd erts orv wenneig nJrahe üfr vlei  edlG ietsarn  rweud. tJzet„ smeunts wir leeiT tnfeen“,ren os red c.eHafnfhe eDi ekcBür gelei shre ingreid und esi bie nhoeh äestnesaWrnds merim eredwi dinW ndu nleelW e.gzaesustt toleSl dei recBkü dwiere euabgfatu dne,wer stmsüe sei örhhet rewned, tons„s hget sie imemr deewir “kpuat.t niEe uhscEndnetig eübr edi uktfZnu erd ckBerü tseüms edr ssaHsasfnuhuce im emroSm nälef,l os hoKc .wreiet nanD ümtess das Gled füard mi nhectnsä rJha ni ned hualtHsa snltleegeti denewr. „Dei zeetlt rRpueatar hat 3.0000 urEo ,kgoteste und sda awr urn eni leiT von de,m was jztet ktutap is.“t

Was önnenk riw sal hneAonwr ntu, um end ssAuchsus vmo eabfeuiaWrdu dre Bküecr zu ?enzge beruü

sa„W nenönk riw sla nArhewno ut,n um den uhscAsuss omv iaeuubWrdeaf erd cüekrB uz “nerbeü,?zgue ertfga ine uöZr.rhe hIre„ orßge tnewnehiAes eehut Adbne sti ad nhosc rhes ,gtu sda itkwr mestne,“si nwaeterott rde dsoueuhctVsrnesA-szsi Dirk naanmrtH edi( Gnün )er udn aehsrpvcr: „riW nerewd usn edr ahceS nhee.nma“n

Iher oergß nseiwAehnte eeuth Adbne ist da snohc sreh tg,u asd rkitw en.te miss

sDas nei reaifabuduWe red sdkrtrnaeüdübcS na edn nzaniFen itnch irtceshne fretüd, uewdr mi eienerwt lfVareu der igzutnS ,hdltceiu lsa hiUlrc chKo eesni eCfü“hec„thisbr np.äeeiesrrtt ahDanc tha red eiearftbHbne im Jahr 9201 ennei bsrhsseuÜc nov 8553.70 Eruo reftteawctirh.s .0„50000 Euro sind iene nedur Seh,ca aslts snu eid 35.000 Eruo üfr ieen neue üeBcrk ne,m“hne sgluhc lgtdiusecsu Assimh Lasr dthmSic ()UDC orv. iW„r ehtnes ciklriwh sreh tgu da udn eöknnnt nvo dme Glde was frü eeni eune cBküre ennm,e“h fabnde hcua hcUril

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen