zur Navigation springen
Insel-Bote

18. Dezember 2017 | 20:15 Uhr

Stammgäste : Föhrer Fisch im Münsterland

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mit einem Kuraufenthalt hatte 1975 alles begonnen: Seit vier Jahrzehnten machen Gisela und Josef Hölscher regelmäßig Urlaub auf Föhr.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2015 | 20:00 Uhr

Mit einem Kuraufenthalt von Josef Hölscher in der Klinik Westfalen hatte im Jahr 1975 alles begonnen. Um sich vor Ort von seinem Wohlergehen zu überzeugen und ebenfalls die frische Nordseeluft zu genießen, reisten Ehefrau Gisela und der damals neun Jahre alte Sohn hinterher.

Die Suche nach einer freien Unterkunft mitten in der Hauptsaison gestaltete sich für die nachgereiste Familie aus dem Münsterland allerdings als überaus schwierig. Nach stundenlangem Herumtelefonieren sprach Josef Hölscher schließlich – frei nach dem Motto „dein Freund und Helfer “ – einen Polizisten an, der für die beiden prompt eine passende Unterkunft in Nieblum organisierte.

Fortan kamen Gisela und Josef Hölscher in jedem Jahr im Sommer für drei und seit 1991 sogar für vier Wochen auf ihre Lieblingsinsel. Quartier wird stets in Nieblum bezogen – lange Jahre bei Familie Lorenzen und seit zwei Jahren bei Familie Greggersen.

Während seines Aufenthalts genießt das Ehepaar Hölscher vor allem die salzhaltige Luft bei ausgedehnten Wattwanderungen. Tradition hat auch der obligatorische Kauf von frischem Fisch am letzten Urlaubstag. Gut verpackt wird dieser nach der Ankunft im heimischen Werne an der Lippe zum Abendbrot verspeist. Somit findet jeder Föhr-Urlaub einen leckeren Ausklang.

Stellvertretend für die Föhr Tourismus GmbH überreichte Ann-Kathrin Meyerhof dem Ehepaar Hölscher eine Urkunde und einen Blumenstrauß sowie einen farbenfrohen Föhr-Bildband und bedankte sich für die 40-jährige Inseltreue.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen