zur Navigation springen

Auf gutem Weg : Föhrer DLRG in ruhigem Fahrwasser

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Lebensretter profitieren von der großen Spendenbereitschaft auf der Insel. Wiebke Zwanziger löst Beate Nissen als Jugendwartin ab.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2016 | 17:00 Uhr

Es war durchaus positiv, was Brar Nissen und der von ihm geführte Vorstand den Mitgliedern der Föhrer Gliederung der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) in der Jahresversammlung präsentieren konnte. Das Jahr 2015 war für die Lebensretter insoweit erfolgreich, als die Mitgliederzahl bei rund 260 gehalten werden konnte, die Zahl der Schwimmer beim wöchentlichen Training durchweg konstant blieb und insgesamt mehr als 360 Schwimmabzeichen abgenommen werden konnten. Außerdem konnten die Jugendlichen und Kinder erfolgreich an mehreren Wettkämpfen teilnehmen, darunter Kreis- und Landesmeisterschaften.

Eine erfolgreiche Jugendarbeit, die sich nicht nebenbei verwirklichen lässt, die vielmehr dank einer großen Zahl freiwilliger Helfer realisiert werden kann. Beate Nissen betonte dies im Laufe des Abends mehrmals und bedankte sich mit Schokolade und Blumen bei all den Jungen und Mädchen, die im wahren Wortsinn eine „unbezahlbare Arbeit“ leisten würden.

Für Beate Nissen war es auch ein emotionaler Abend: Nach neun Jahren als Jugendwartin übergab sie offiziell den Stab an Wiebke Zwanziger, die von jetzt an für die Jugendarbeit der DLRG auf Föhr verantwortlich sein wird.

Auch positive Zahlen und Fakten hatte der Vorsitzende im Gepäck. So berichtete Brar Nissen von der auch im abgelaufenen Jahr reibungslos verlaufenden Absicherung zahlreicher Großveranstaltungen wie etwa dem Tri-island-Triathlon oder dem Jahrmarkt. Außerdem konnte er für die freiwilligen Lebensretter einen Zuwachs in der Fahrzeugflotte verkünden: Neben einem Quad gehört dazu ein weiteres Boot für die Wasserrettung. Zudem wurde eine Simulationspuppe gespendet. Ein Fahrzeug musste aus Altersgründen ausgetauscht werden. Auch hier hob Brar Nissen die Arbeit der Ehrenamtlichen hervor, ohne die eine solch vielfältige Arbeit nicht möglich wäre.

Erfreuliches trug auch der Schatzmeister vor: Kai Lehmann berichtete, dass der Verein von der hohen Spendenbereitschaft auf der Insel profitiert habe und der Umstieg auf den digitalen Funk fast vollständig finanziert sei.

Schließlich gab es noch eine personelle Veränderung im Vorstand: Renée Liedtke übernahm die Geschäftsführung aus den Händen von Rochus von Stülpnagel. Lutz Ermert wurde als stellvertretender Vorsitzender in Abwesenheit bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert