Fussball : Föhrer bleiben an der Spitze

Bisher verläuft die Saison für den FSV optimal.
Bisher verläuft die Saison für den FSV optimal.

Beide Männerteams des FSV führen die Tabelle an. Sezent Nedzhib schießt alleine fünf Tore.

shz.de von
09. Oktober 2018, 19:15 Uhr

Für die beiden Fußball-Männerteams des FSV lief es am Wochenende gut: Sie konnten ihre jeweiligen Spitzenpositionen in den Kreisklassen A und B verteidigen.

Die „Erste“ gewann am Sonnabend beim TSV Viöl mit 8:2 Toren und hat jetzt 23 Punkte und 34:13 Tore auf ihrem Tabellenkonto. Sie zeigte erneut eine gute Gesamtleistung und beendete bereits den ersten Durchgang mit einer 5:2-Führung. Alle fünf Treffer der Insulaner erzielte Sezent Nedzhib, der fast jede seiner Chancen zu nutzen verstand und sein Torjäger-Konto in dieser Saison auf insgesamt 14 Treffer ausbauen konnte. Nedzhib traf in der zehnten, zwölften., 21., 22. und 37. Spielminute, während die Gastgeber in der 16. Minute auf 1:2 und in der 25. Minute durch einen Foulelfmeter auf 2:4 heran kommen konnten.

Nach dem Seitenwechsel landeten die Wyker drei weitere Treffer, in der 53. Minute durch Kenneth Jordt, in der 72. Minute durch Ole Jensen und in der 77. Minute durch Simon Christiansen. Es spielten Jörn Majchczack; Morten Mollenhauer, Malte Lorenzen, Christian Baumann, Wögen Zierke, Steve Kurowski, Tarek Bender, Gunnar Clausen, Sezent Nedzhib, Christian Wohld und Kenneth Jordt, eingewechselt wurden Simon Christiansen, Jacob Riewerts, David Lohr und Ole Jensen.

Wesentlich schwerer tat sich am Sonntag die „Zweite“ in ihrem Heimspiel gegen die SG Wiedingharde/Emmelsbüll, das sie erst drei Minuten vor dem Schlusspfiff durch einen Treffer von Pelle Motzke knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Der Sieg war letztlich aber verdient, obgleich die Mannschaft nicht unbedingt an ihre zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen konnte Sie hatte aber die größere Anzahl von Torchancen. Allerdings patzte Lars Nissen im ersten Durchgang, als er völlig freistehend am gegnerischen Torwart scheiterte, Jannik Kluge konnte in der 65. Minute einen Foulelfmeter nicht verwandeln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen