zur Navigation springen

arbeiterwohlfahrt : Föhrer Awo in ruhigem Fahrwasser

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Föhrer Ortsverein hatte zur Mitgliederversammlung geladen. Wahlen und Ehrungen sowie der Bericht der Vorsitzenden bestimmten das Programm.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 20:30 Uhr

Der Föhrer Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hatte zur Mitgliederversammlung geladen und Wahlen sowie Ehrungen bestimmten das Programm. Nachdem zuletzt keine weiteren Beisitzer gewählt worden waren, stimmten die Anwesenden nun für Christa Siewertsen in dieser Position.

Die Vorsitzende Heidi Braun berichtete über die Sachstände im Awo-Kindergarten, in der Senioren-Wohnanlage und im Ortsverein. Alles laufe in ruhigem Fahrwasser, betonte Braun, die ihre Hoffnung ausdrückte, weiterhin so positiv arbeiten und wirken zu können. „Wir mussten allerdings feststellen, dass wir an einigen Stellen noch den einen oder anderen Helfer gebrauchen könnten“.

Vor der Pflicht aber hatte die Kür gestanden: Elke Dethlefsen, Mitglied des Awo-Singkreises, feierte Geburtstag und nahm die entsprechenden Glückwünsche entgegen. Der Singkreis war es auch, der die Veranltaltung traditionell mit einigen Liedern eröffnete. Die Aktiven dankten nach ihrem Auftritt dem Chorleiter Martin Bruchwitz, der die Gruppe seit 30 Jahren leitet und begleitet.

Schließlich standen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Glückwünsche und Urkunden nahmen Hildegard Stelter (seit 50 Jahren dabei); Erna und Walter Berkemeier, Barbara Meve und Christa Binge (jeweils 30 Jahre); Hannelore Roth, Elfriede Knudsen, Ellen Vietheer und Edith Brackert (je 20 Jahre) sowie Magdalene Ripcke, Marion Mommsen, Christa Hesse, Karla und Ingo Wendt, Stefan Rossel und Anna Burij für jeweils zehn Jahre entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen