zur Navigation springen

Menschen des Jahres 2015 : Föhr und Amrum suchen ihren Gewinner

vom

Die lokale Vorauswahl beginnt / Unter drei Kandidaten fällt die Entscheidung / Ab sofort können Sie abstimmen

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 08:00 Uhr

Bis zum 22. November haben die Leser des Insel-Boten die Qual der Wahl, können entscheiden, wer in diesem Jahr Ihr Mensch des Jahres werden soll.

Den Titel des Menschen des Jahres für besonderes Engagement vergibt der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag auf Landesebene seit 2002. Zum fünften Mal wird in diesem Jahr der Föhrer oder Amrumer Mensch des Jahres gewählt, der dann gemeinsam mit den Siegern der anderen Lokalredaktion des Verlags in die Ausscheidung für den Landestitel geht.
Erste Menschen des Jahres für Föhr/Amrum waren 2011 Heie und Ingke Sönksen-Martens. Das Ehepaar  engagiert sich seit Jahrzehnten für den Erhalt alten Föhrer Kulturguts und hatte in seinem alten Bauernhof in Oevenum  ein privates Museum eingerichtet, dass das Leben auf Föhr-Land im 19. und frühen 20. Jahrhundert zeigte.
2012 erhielt Angela Bruchwitz die meisten Stimmen unserer Leser. Viele Jahre betrieb Bruchwitz, die vor einigen Wochen verstorben ist,  die Föhrer Igelstation und sorgte dafür, dass untergewichtige Stacheltiere heil über den Winter kamen. Außerdem leitete sie die Flötengruppen der St.-Nicolai-Gemeinde.
2013 wählten unsere  Leser Brar und Beate Nissen. Das Paar setzt sich seit Jahren  für die Jugendarbeit der Föhrer DLRG ein – ein Einsatz, den nicht nur die Leser auf den Inseln würdigten. Die  Nissens machten 2013 auch das Rennen auf Landesebene.
2014 machte Traute Diekmann  das Rennen. Die Oldsumerin  hat sich  seit vielen Jahrzehnten  mit großem Engagement für ihre Mitmenschen eingesetzt – als Pflegemutter, im Sozialverband und beim Roten Kreuz.

Die Nominierten in diesem Jahr sind Karin Faltings, die  afghanische Flüchtlinge auf Föhr als Dolmetscherin unterstützt,  Hans-Werner Weih, der seit  37 Jahren den Büchermarkt des Lions-Clubs managt, sowie Hans-Peter Traulsen, der seit 30 Jahren Hilfstransporte nach Osteuropa organisiert. Genauer stellen wir die drei diesjährigen Kandidaten des Insel-Boten in den nächsten Tagen vor - jeweils in einem Porträt über einen unserer Menschen des Jahres.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen