zur Navigation springen

Wyker TB : Floorballer trotz Steigerung chancenlos

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Bei den Deutschen U-13-Meisterschaften in Weißenfels scheitert der Wyker TB im Spiel um Platz sieben im Penalty-Schießen.

In einer tollen, aber für die jungen Spieler ungewohnten Atmosphäre trugen die U 13-Mannschaften ihre Deutschen Meisterschaften in der Stadthalle Weißenfels aus. Dort, wo sonst die Bundesligisten des UHC Sparkasse Weißenfels und des Mitteldeutschen Basketballklubs ihre Heimspiele austragen, stand sich der deutsche Floorball-Nachwuchs gegenüber. Die mitgereisten Anhänger unterstützten ihre Mannschaft lautstark von der Tribüne. Da auf zwei Feldern gleichzeitig gespielt wurde, war die Kommunikation auf dem Spielfeld äußerst schwierig.

In der Gruppe A starteten die Wyker zunächst gegen Stern München I. Nachdem der erste Schuss der Münchener gleich im Tor einschlug, agierten die Schützlinge von Trainer Michael Cornils übermotiviert und verloren den Ball häufig in der Vorwärtsbewegung. Der Gegner kam zu leichten Ballgewinnen und Toren. Mit 6:11 (2:5) startete der WTB in die Gruppenphase.

Im zweiten Spiel – gegen den späteren Deutschen Meister aus Weißenfels – zeigte die Mannschaft ein deutlich besseres Spiel. Zwar ging der Gegner wiederum nach wenigen Sekunden in Führung, tat sich in der Folge aber mit weiteren Treffern schwer. Erst in der siebten Spielminute musste Kalle Stauvermann den Ball erneut aus dem Netz holen. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Wyker Mannschaft durch den spielerisch, technisch und läuferisch besseren Gegner ausgespielt und kassierte etliche Gegentreffer. Der Ehrentreffer gelang Titus Oldenburg im zweiten Spielabschnitt; am Ende verlor man sehr deutlich mit 1:16 (0:6).

Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen Frankfurt Falcons zeigte die Mannschaft ihre beste Tagesleistung. Die Partie gegen den späteren Vierten verlief ausgeglichen, auch wenn der WTB zur Halbzeitpause mit 1:3 im Rückstand lag. Der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang Titus Oldenburg zum Start der zweiten Halbzeit direkt vom Bully weg. Doch Frankfurt kam nun zu leichten Treffern und erst beim Stand von 3:8 sorgten Titus Oldenburg, Tim-Luca Lange und Lennik Both noch einmal für Spannung. Sie brachten die Mannschaft noch einmal auf 7:8 heran. Doch die Wende trat nicht ein, am Ende hieß es 7:12. Es war erkennbar, dass sich das Wyker Team von Spiel zu Spiel steigerte und an das deutlich höhere Spielniveau gewöhnte. Gefährlich aber wurden sie fast nur durch Einzelaktionen.

Im Spiel um den siebten Platz gegen die Dragons aus Bonn mussten die Föhrer erneut einer gegnerischen Führung hinterherlaufen. Zur Halbzeit lagen sie 2:3 zurück. Erst nach der Pause kam der WTB-Nachwuchs gegen den körperlich stärkeren Gegner besser ins Spiel. Und nachdem Tim-Luca Lange sogar die 6:5-Führung erzielt hatte, war der Sieg zum Greifen nah. Doch die Bonner kamen acht Sekunden vor dem Spielende zum Ausgleich und die Verlängerung blieb torlos. Im Penaltyschießen erwiesen sich die Dragons als nervenstärker und sicherten sich den siebten Platz.

Enttäuscht waren weder Trainer noch Mannschaft. Für diese seien das Turnier und die Atmosphäre in der Halle eine tolle Erfahrung gewesen, sagte Michael Cornils, der in Sachen sportlicher Leistung ein deutliches Nord-Süd-Gefälle konstatierte. Dennoch: „Die Mannschaft hat sich mit jeder Partie gesteigert und im letzten Spiel der Gruppenphase waren wir fast gleichwertig“, so der Trainer.

In der Punktewertung belegten Tim-Luca Lange den 14. und Titus Oldenburg den 13. Platz. Beide hatten elf Punkte erarbeitet. Bei der anschließenden Ehrung wurde Titus Oldenburg als bester Spieler des Wyker TB ausgezeichnet.

Es nahmen teil: Mia Hansen, Lennik Both, Jorrit Jacobs, Riewert Juhl, Tim-Luca Lange, Leon Karatas, Titus Oldenburg, Johann Rethwisch, Kalle Stauvermann, Janne Voigt, Melf Wögens.

Auch bei den U 17-Kleinfeldmeisterschaften in Schriesheim, bei denen Finn und Lea Deterding mit der SG Tetenbüll/Wyk teilnahmen, konnte kein Erfolg bejubelt werden. Gegen PSV 90 Dessau verlor die SG trotz 4:3-Halbzeitführung mit 8:11, gegen Dragons Bonn mit 4:7 und auch gegen VFL Red Hocks Kaufering (3:10) war man ohne Chance. Das Spiel um Platz sieben verlor Tetenbüll/Wyk gegen die SG Kölln-Reisiek, mit 7:9.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2017 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen